07.08.2019 - 15:09 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Kinosommer sorgt für Hollywood-Flair im Burghof

Erneut heißt es "Licht aus" und "Film ab" für den Neunburger Kinosommer. Die zweite Auflage lockt das Publikum mit fünf Filmen und einem Kinogottesdienst in den Burghof. Zum Auftakt ist ausverkauft.

Die Festspiel-Tribüne im Burghof war am ersten Abend des Kinosommers 2019 ausverkauft.
von Udo WeißProfil

„Vorhang auf für den Kinosommer 2019“, mit dieser Projektion auf die weiße Fassade der Pfarrkirche begann bei Einbruch der Dunkelheit der erste Filmabend im Burghof. Bereits eine Stunde zuvor strömten die Gäste in den Burghof, um sich mit verschiedenen Getränken und frischem Popcorn, serviert von den Ministranten der Pfarrei Sankt Josef und Pfarrer Stefan Wagner, einzustimmen.

Bei der Begrüßung der zahlreichen Gäste auf der Tribüne freute sich Initiator Peter Schmid über den „Rekordbesuch“ der ersten Aufführung. Mit dem Film „Wackersdorf“ habe man ein „Zugpferd“ im Programm. Sein Dank galt Wolfgang Gräßl für die Technik, dem Kinocenter Mauerer in Nittenau, der Stadtverwaltung mit Ulrike Meixner (im Rathaus zuständig für Stadtmarketing) sowie Mitinitiator Helmut Hartinger, der zusammen mit ihm die Idee des Kinosommers verfolgt hat, um damit die Attraktivität Neunburgs zu steigern. Letztlich seien es auch viele Sponsoren, Betriebe und Firmen aus Neunburg, die dieses Event des Freiluftkinos ermöglicht haben.

Die Initiatoren Helmut Hartinger (links) und Peter Schmid begrüßten gemeinsam mit der stellvertretenden Bürgermeisterin Margit Reichl die Gäste und gaben eine kurze Einführung.

"Wackersdorf" sei ein Film über "ein Stück Zeitgeschichte, das viele noch selber erlebt haben", so Helmut Hartinger, der extra aus Aschaffenburg angereist war. Er sei jeden zweiten Tag auf dem Weg zur Arbeit vom Grenzschutz kontrolliert worden und habe die Vorkommnisse um die WAA hautnah miterlebt. „Wir können stolz sein, dass der Bau der Wiederaufarbeitungsanlage durch den Widerstand der Bürger verhindert wurde“, so sein Kommentar. Angesichts der vollen Tribüne drückte auch stellvertretende Bürgermeisterin Margit Reichl die Freude der Stadt über das „Kino unterm Sternenhimmel“ aus, das unter Regie der Arge-Jugend veranstaltet wurde: „Immerhin für eine Woche im Jahr haben wir noch ein Kino in Neunburg!“

Dann hieß es „Film ab“ für Wackersdorf mit Johannes Zeiler als Hauptdarsteller in der Rolle von Hans Schuierer. Das gut zweistündige Polit-Drama von Oliver Haffner schildert den Mitte der 1980er-Jahre geplanten Bau der atomaren Wiederaufbereitungsanlage in Wackersdorf. Der damalige Landrat Hans Schuierer war wegen der Aussicht auf wirtschaftlichen Aufschwung zunächst vom Projekt begeistert. Erst als der Freistaat Bayern ohne rechtliche Grundlage mit Gewalt gegen Protestbewegungen vorgeht, beginnt er zu zweifeln und entwickelt sich zum Widerstandskämpfer.

Bekannte Drehorte wie der Marktplatz in Schwarzhofen sowie Originalaufnahmen von den Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und der Polizei machen den Film für die Zuschauer besonders interessant und authentisch. Zahlreiche Auszeichnungen sowie Preise für Johannes Zeiler als „Bester Darsteller“ belegen die Qualität des Films. Der Erfolg der ersten Aufführung im Kinosommer, der noch bis Samstag, 10. August, andauert, hat die Initiatoren der Veranstaltungsreihe erfreut und motiviert.

Wolfgang Gräßl sorgte in professioneller Weise für Ton und Bild.

Weitere Informationen rund um den Kinosommer gibt es hier

Seinen Abschluss findet der Neunburger Kinosommer am Sonntag, 11. August, mit einem Kino-Gottesdienst. Wie Pfarrer Stefan Wagner mitteilte, wird die Botschaft des Gottesdienstes im Burghof mit dem Thema „Fülle dein Leben“ mit Sequenzen aus verschiedenen Filmen unterlegt. Ausschnitte von zwei bis drei Minuten werden die Predigt verdeutlichen und tragen zur Auflockerung des Wortgottesdienstes bei, den „Jürgen Zach & Friends“ musikalisch gestalten. „Das wird eine tolle Sache“ ist sich Pfarrer Wagner sicher und lädt ein, sich an diesem besonderen Ort zu Gebet und Andacht zu versammeln.

Weiteres Programm im Kinosommer:

Am Donnerstag, 8. August, werden die Fans von Matthias Schweighöfer bei „100 Dinge“ auf ihre Kosten kommen. Inhalt: Der Alltag der zwei Freunde Toni und Paul ist von übermäßigem Konsum geprägt. Eines Tages beschließen sie, für 100 Tage ihre Besitztümer aufzugeben. Jeden Tag bekommen sie einen Gegenstand wieder zurück und gewinnen dabei wichtige Erkenntnisse.

Am Freitag, 9. August, steht der Film „Bohemian Rhapsody“ auf dem Programm, für alle Queen-Fans ein absolutes Highlight. Die Band Queen, ihre Musik und der außergewöhnliche Leadsänger Freddie Mercury werden auf mitreißende Art gefeiert.

Der Film „Wunder“ (10. August) mit Schauspielerin Julia Roberts erzählt die Geschichte über Freundschaft, Mut und Selbstvertrauen sowie die Schwierigkeiten eines jungen Menschen, der auf den ersten Blick äußerlich nicht ins Konzept passt.

Die Vorstellungen beginnen immer bei Einbruch der Dunkelheit gegen 21 Uhr. Neben den üblichen Vorverkaufsstellen sind an der Abendkasse Karten erhältlich. (6,50 Euro Erwachsene, 5,50 Euro Kinder, Schüler, Studenten).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.