08.01.2021 - 15:53 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Kolping-Präses Emmanuel Ogbu hilft Kindern in Nigeria

Präses Emmanuel Ogbu (links) wurde bei der Annahme der Kleider- und Brillenspenden von Gerhard Reiml und Helga Reimer unterstützt.
von Autor AGRProfil

Die Pandemie hat die Kolpingsfamilie in ihren Veranstaltungen und Aktionen sehr eingeschränkt. Deshalb konnten im Dezember nur noch die Kleider- und Brillenspendenaktion für den Präses unter Einhaltung der Hygienevorschriften im Jobzimmer abgewickelt werden. Helga Reimer und Gerhard Reiml unterstützten Emmanuel Ogbu bei der Annahme.

Emmauel Ogbu verwies darauf, dass sein Heimatland Nigeria Hilfe braucht, wie auch seine Gemeinde. Er habe auf Google das Projekt "Willing Hand of Help International" in Nigeria für arme Kinder abgestoßen, so der Präses. Die Kolpingsfamilie übernahm auch die Frachtkosten von 400 Euro zu seinem Heimatland. Zum Abschluss des Jahres wurde noch eine Andacht in der Vorweihnachtszeit mitgestaltet, dabei wurden Lebkuchen an die Besucher als Mitbringsel ausgegeben.

"Deutschland meine zweite Heimat - Kolpingsfamilie meine zweite Familie", schieb der Präses in seinem Grußwort für das Kolpingprogramm 2021. Emmanuel Ogbu bringt in seinen Zeilen seine Freude über das Amt des Präses zum Ausdruck."Wir von der Vorstandschaft werden versuchen, Veranstaltungen anzubieten, sobald dies die geltenden Einschränkungen zulassen und es uns auch sinnvoll erscheint", macht der Präses Hoffnung. Im Sinne Adolph Kolpings sei hier vielleicht ein wenig Mut gefragt, genauso wichtig wäre aber die Verantwortung für die Gesundheit.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.