06.02.2019 - 15:45 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Künftige Landwirte mit enormem Potenzial

Einen "Großkampftag" hat die Berufsschule mit dem Wettbewerb der Landjugend bewältigt: An 26 Stationen ist das Können von 65 angehenden Landwirten durch 17 Prüfer bewertet worden. Es ist Werbung in eigener Sache für den Berufsstand.

Zahlreiche Ehrengäste sind an die Außenstelle Neunburg gekommen, um die besten Teilnehmer beim Kreisentscheid des Berufswettbewerbs zu würdigen. Auf den ersten beiden Plätzen landeten Michael Bierler und Corinna Wagner (mit Urkunde, von links).
von Helga ProbstProfil

Unter den knapp 70 Teilnehmern gelang es 3 jungen Frauen, sich unter den besten neun Teilnehmern des Kreisentscheides zu qualifizieren. Die Ausrichtung des Wettbewerbs bedeutete auch für das Team der Schulküche um Christa Biebl einen hohen Aufwand: 90 Schüler und Gäste mussten verpflegt werden.

Beim Berufswettbewerb der deutschen Landjugend unter dem Motto „Grüne Berufe #landgemacht – Qualität. Vertrauen. Zukunft.“ gingen angehende Landwirte aus den Landkreisen Schwandorf, Cham, Regensburg, Kelheim und Amberg an den Start. In Neunburg bewiesen die 65 Aus- und Fortzubildenden, dass sie ihr Handwerk verstehen – sie erreichten hohe Punktzahlen in Allgemeinwissen, beim Rechnen, beim Bestimmen verschiedener Getreidearten, Düngersorten und Werkstoffen. Auch Fragen über chemischen Pflanzenschutz, die Tiergesundheit und die Organe der Tiere im Stall wurden benotet. Ein kleines Referat über den Ausbildungsbetrieb brachte ebenfalls Punkte, und hoch bewertet wurde der Flaschenöffner, der im Praxisteil aus Schraube und Mutter hergestellt werden musste.

Ausrichter des Berufswettbewerb ist der Bayerische Bauernverband. Von der Kreisgeschäftsstelle war Geschäftsführer Josef Wittmann den ganzen Tag an der Außenstelle des Beruflichen Schulzentrums Oskar-von-Miller Schwandorf vor Ort. Das Personal der Außenstelle mit Leiter Günter Dirnberger unterstützte die Aktion kräftig. Die Lehrer hatten 26 Wettkampfstationen aufgebaut und betreut. „Das Gemeinschaftserlebnis beim Berufswettbewerb ist auch ein kräftiger Impuls für die jungen Frauen und Männer, sich auszutauschen“, war die Meinung von BBV-Kreisobmann Josef Irlbacher. Sie könnten eigene Stärken und Schwächen erkennen, voneinander lernen und mit Spaß an die Aufgaben herangehen, beschrieb er den Sinn des Wettbewerbes.

Am Nachmittag zeigten viele Ehrengäste ihr Interesse und kamen zur Siegerehrung. Der Schwandorfer Oberbürgermeister Andreas gratulierte zu den hervorragenden Ergebnissen und Neunburgs Zweite Bürgermeisterin Margit Reichl erkannte, dass es den Landwirten in ihrem Beruf nicht langweilig werde. „Ihr habt den Wettbewerb gut gemeistert“, stellte sie fest und wünschte alles Gute für die Zukunft.

Der Berufswettbewerb sei mehr denn je wichtig, um in die Öffentlich zu rücken, dass sich in der Landwirtschaft viel verändert habe, betonte Leitender Landwirtschaftsdirektor Georg Mayer vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Nabburg. „Heute ging es darum, sein eigenes Leistungsvermögen zu testen“, beschrieb BBV-Bezirkspräsident Josef Wutz und fuhr fort: „Wir wollen aber auch zeigen, dass sich der Nachwuchs intensiv mit Technik, Tierschutz, Pflege der Natur und Umwelt, dem Einsatz moderner Kommunikationsmittel und der Produktion hochwertiger Nahrungsmittel auseinandersetzt.“

Georg Lorenz, der stellvertretende Kreisobmann gratulierte den 6 Frauen und 59 Männern zu ihrem hohen Leistungsstand und dankte für die gute Zusammenarbeit mit der Neunburger Berufsschule. In Bezug auf das Volksbegehren „Rettet die Bienen“ merkte Studiendirektor Dirnberger an, dass bereits seit 2016 in 120 Stunden pro Unterrichtsjahr der dort geforderte Natur- und Artenschutz und die Landschaftspflege behandelt werden.

Die besten neun Teilnehmer des Berufswettbewerbes fahren am 19. März zum Bezirksentscheid nach Almesbach. Mit 91,65 Punkten erreichte Michael Bierler aus Nabburg das beste Ergebnis, und auf dem zweiten Platz folgte ihm mit 87,8 Punkten Corinna Wagner aus Deuerling. Die Kreissieger erhielten Urkunden und durften sich einen wertvollen Sachpreis aussuchen.

Auch in handwerklichen Fertigkeiten hatten die angehenden Landwirte beim Berufswettbewerb ihr Können unter Beweis zu stellen.
Ergebnisse:

1. Michael Bierler (Nabburg ) 91,65 Punkte; 2. Corinna Wagner (Deuerling) 87,80 Punkte; 3. Martin Winderl (Unteraschau) 85,95 Punkte; 4. Lukas Drexler (Wetterbach) 85,65 Punkte; 5. Korbinian Zollner (Klessing) 82,23 Punkte; 6. Andreas Bücherl (Grassersdorf) 85 Punkte; 7. Johannes Zierer (Grub) 85 Punkte; 8. Helena Hauser (Roding) 84,85 Punkte; 9. Eva Rötzer (Waldmünchen) 82,3 Punkte. (pko)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.