19.05.2019 - 09:29 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Wo man gut und gerne feiert

Gekonnt zapft der Bürgermeister das erste Fass Bier an. Die Neunburger lassen sich auch vom Regen nicht von ihrer "Wies'n" abhalten, das Festzelt ist fast voll, und zu gewinnen gibt es auch etwas.

Bürgermeister Martin Birner (Vierer von links) und seine Stellvertreterin Margit Reichl (Dritte von links) wissen die Treue der Gäste zur "Neunburger Wies'n" zu schätzen.
von Hans SteinsdorferProfil

Rundherum strahlende Gesichter der Verantwortlichen und ein toller Start: Trotz Dauerregen war die Stimmung gut beim Auftakt der "Neunburger Wies'n". Bereits um 18 Uhr fanden sich die ersten Besucher zum Tag der Betriebe in das gut beheizte Festzelt im Neunburger Stadtpark ein. Die Resonanz der von der Stadt Neunburg eingeladenen Firmen, Behörden und Unternehmen sei sehr gut, so Bürgermeister Martin Birner. Neben den Mitgliedern der Stadtverwaltung und der Stadtwerke GmbH konnte das Stadtoberhaupt über 20 Firmen namentlich willkommen heißen. Er danke allen Verantwortlichen, insbesondere dem Festwirt Jürgen Schützenmeister, der Brauerei Jacob aus Bodenwöhr, Sponsor Optik Matt, Leiterin des Stadtmarketings Ulrike Meixner sowie allen Schaustellern.

„Wir haben gehört, dass man in und um Neunburg gut und gerne feiert und sind daher extra aus Regensburg gekommen, um unseren Beitrag dazu zu leisten“, meinte Festwirt Jürgen Schützenmeister. Die Brauerei Jacob spendierte drei 50-Liter-Fässer Bier, die an die anwesenden Firmen verlost wurden. Das große Los zogen die Baywa, das Marienheim sowie das Autohaus Lacher. Die Band „Narrisch“ aus Seebarn sorgte für tolle Stimmung in der fast voll besetzen Festhalle.

Auch der Festzug am Freitag war ein voller Erfolg. Über 25 Vereine mit sehr starken Abordnungen bewegten sich unter musikalischer Umrahmung der Neunburger Stadtkapelle vom Schrannenplatz auf das Festgelände. „Der heutige Festzug zeigt, dass die Neunburger Wies'n eine Traditionsveranstaltung ist, die es zu erhalten gilt“, so Bürgermeister Martin Birner in seiner Begrüßung. Zusammen mit seiner Stellvertreterin Margit Reichl zapfte er gekonnt das erste Fass an. Bereits am Nachmittag herrschte reges Treiben an den Fahr- und Vergnügungsständen. Die Aktion „Zweimal fahren – einmal zahlen“ traf speziell den Geschmack der jüngeren Besucher. Bis weit in die Nacht sorgten die „Rotzlöffel“ für ausgelassene Stimmung. Und auch die Bar wurde sehr stark frequentiert.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.