01.10.2018 - 15:23 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Neue Fahrzeuge für die Pflege

Die kleinen roter Flitzer von der Caritas-Sozialstation in Neunburg sind das wichtigste Handwerkzeug der Schwestern: Sie kommen damit täglich bei jedem Wetter zu ihren Patienten und versorgen sie.

Pfarrer Markus Urban segnete die zwei neuen Fahrzeuge der Caritas-Sozialstation Neunburg.
von Helga ProbstProfil

135 ältere und kranke Menschen warten zur Zeit jeden Morgen auf die Helferinnen. Die 30 Mitarbeiter der Sozialstation freuten sich Anfang des Jahres über die Anschaffung von zwei neuen Fahrzeugen. "Zwei alte Autos mussten ersetzt werden", erklärte Geschäftsführer Albert Krieger jetzt bei der nachträglichen Segnung der Fahrzeuge. Die Segnung war ein Anliegen von Krieger und den Angestellten, damit "nichts passiert".

Gesegnet wurden die beiden neuen Opel von Pfarrer Markus Urban. Der Priester aus Schwarzhofen ist gleichzeitig Vorsitzender der Caritas-Sozialstation Neunburg. Er dankte Stadtpfarrer Stefan Wagner, dass er in seinem Zuständigkeitsbereich tätig werden durfte. "Wirtschaftlich, flink und gesegnet sollen die Fahrzeuge der Schwestern sein", sprach Urban nicht nur den Autos seinen Segen zu, sondern vor allem den Menschen, die damit fahren. "Immer gute Fahrt und einen Schutzengel, der mitfährt", wünschte der Pfarrer, denn die Schwestern seien selbst Schutzengel für die Kranken.

Die Fahrzeugsegnung war eine gute Gelegenheit das 30-jährige Dienstjubiläum von Pflegedienstleiterin Anita Fischer zu begehen. "So lange bei einem Arbeitgeber tätig zu sein, ist heute nicht selbstverständlich", dankte Krieger mit Blumen. Fischer sei das Gesicht der Sozialstation und bei den Patienten gut bekannt. Für die Mitarbeiter habe sie immer ein offenes Ohr, und auch für den Geschäftsführer gestalte sich die Zusammenarbeit mit der versierten Pflegedienstleiterin immer angenehm.

Zwei Mitarbeiterinnen erhielten ebenfalls Blumen für ihre mit Bravour bestandenen Fortbildungen. Eine lange Ausbildung in der Paliativcare hat Christin Pamler absolviert. Von sich aus wollte die stellvertretende Pflegedienstleiterin Helga Schneeberger zur Wundmanagerin ausgebildet werden. Neu unter den Mitarbeitern begrüßte er Diana Mazurek, die das Team im Bereich Hauswirtschaft unterstützen wird.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.