11.07.2019 - 15:19 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Neues "Gewand" für den Schlauchturm

Die Themenpalette im Bauausschuss ist groß: Die Sanierung des Schlauchturms am Feuerwehrhaus sowie die Vergabe von Arbeiten an der Grundschule sind neben vielen Bauanträgen Schwerpunkte der Sitzung.

Die Sanierung des Schlauchturms am Feuerwehrhaus wird wegen der Langlebigkeit und Wegfall der Unterhaltskosten mit HPL-Platten ausgeführt.
von Udo WeißProfil
Um die Fahrbahn etwas zu verbreitern, wurde das Einbringen einer Stützmauer am Hang der Haydnstraße diskutiert.

Eine Reihe von Ortsbesichtigungen stand vor der Sitzung des Bauausschusses auf dem Programm. Im Sitzungssaal wurde dann die Errichtung einer Stützmauer in der Haydnstraße diskutiert. Im Zuge der Deckenbelagsarbeiten äußerten Anlieger bei der Stadt den Wunsch nach einer niedrigen Stützmauer an die Stadt, da die Fahrbahnbreite Gegenverkehr nicht ermöglicht. Da hier insgesamt 30 000 Euro an Kosten entstehen würden, entschlossen sich die Mitglieder des Bauausschusses, alternative, kostengünstigere Lösungen ermitteln zu lassen und dann darüber abzustimmen.

Teurer, aber nachhaltiger

Die Sanierung des Schlauchturms am Feuerwehrhaus, an dessen Süd- und Westseite Putz herunterfällt, wird mit HPL-Platten ausgeführt. Die Kosten betragen etwa 28 700 Euro. Obwohl dies teurer ist als das Verputzen des kompletten Turms (17 500 Euro), entschied man sich aus Gründen der Langlebigkeit und des Wegfalls der Unterhaltskosten dazu. Der Ausbau eines Dachgeschosses mit fünf Dachgauben in Neunburg, Hofzell, wurde einstimmig genehmigt. Dem Antrag zum Neubau eines Einfamilienhauses in der Bürgermeister-Ettl-Straße, der in einigen Punkten vom Bebauungsplan abweicht, wurde mit 7:4 Stimmen das gemeindliche Einvernehmen erteilt.

Mit einer Gegenstimme wurde die Bauvoranfrage für den Neubau eines Einfamilienhauses in Kröblitz abgelehnt, da sich das Vorhaben im Außenbereich befindet und kein Privilegierungs-Grund vorliegt. Für den Ausbau eines Dachgeschosses mit Schleppgauben in Penting/Fuchsenhof gaben die Räte grünes Licht. Die Firma Lidl plant den Anbau an das bestehende Geschäft für Pfandannahme, Backvorbereitung und Tiefkühllagerung. Dem Antrag erteilten die Stadträte geschlossen das gemeindliche Einvernehmen.

Befreiungen hinsichtlich Nutzungsart, Baugrenze der Garage, Firstrichtung und Fassadengestaltung wurden für ein Blockhaus im kanadischen Baustil erteilt, das in Penting errichtet werden soll. Auch dem Antrag auf Abbruch vorhandener Scheunen und Neubau einer Berge- und Lagerhalle in Kemnath bei Fuhrn steht nichts im Wege. Dem Bauantrag auf Umbau und Erweiterung des vorhandenen Wohnhauses zu neun Wohneinheiten in Neunburg durch die Meißner Vermögensverwaltung Neunburg wurde die Genehmigung nicht erteilt, es passt nicht in die Umgebung.

Birkenhof erweitert

Als "absolut erfreulich" sah Bürgermeister Martin Birner den Bauantrag auf Erweiterung des Wintergartens, Neubau eines Solebeckens mit Ruheraum und Duschen, Neubau einer Turmsauna und Erweiterung des Schwimmteichs im Landhotel Birkenhof in Hofenstetten, der die volle Zustimmung der Räte fand. Bürgermeister Birner informierte das Gremium über Bauanträge, die im Genehmigungsfreistellungsverfahren behandelt wurden. Es handelte sich um den Bau eines Wintergartens, eine Terrassenüberdachung, die Überdachung eines Eingangsbereichs und die Erstellung zweier Lichtwerbeanlagen durch Optik Matt. Dem Bau eines Gartenhäuschens in Penting wurde eine isolierte Befreiung erteilt.

Für die Sanierung der Grundschule sind zahlreiche Arbeiten ausgeschrieben worden: Treppengeländer, Fluchttreppe, Innentüren, Einbaumöbel, Verkleidungen, Textile Bodenbeläge. Der Bürgermeister teilte den Stadträten die Angebote mit Kosten mit. An den wirtschaftlichsten Bieter wurden bereits Kunststofffenster (28 273 Euro), Malerarbeiten (26 000 Euro) und Fliesenlegerarbeiten (49 330 Euro) vergeben. Eine längere Diskussion ergab sich im Ausschuss durch die Anfrage, ob Mäharbeiten auf öffentlichen Flächen durchgeführt werden sollen oder ob man Flächen mit blühenden Pflanzen im Sinne der Artenvielfalt erhalten will.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.