14.11.2020 - 15:09 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Neunburger Bürgermeister mit Corona infiziert

Neunburgs Bürgermeister Martin Birner geht völlig offen damit um: Er hat Corona und befindet sich in häuslicher Quarantäne.

Corona: Bürgermeister Martin Birner ist derzeit in häuslicher Quarantäne.
von Claudia Völkl Kontakt Profil

"Viele Menschen aus Neunburg haben sich in den letzten Tagen bei mir gemeldet und wollten wissen, wie es mit geht, da vermutet wird, ich hätte mich auch mit Corona infiziert. Ja es stimmt, meine Tests waren positiv und ich befinde mich seitdem in häuslicher Quarantäne", postet der Neunburger Bürgermeister Martin Birner auf Facebook.

Weitere Infos zur Corona-Situation

Oberpfalz

Er hat sich zuhause in seinem Büro "schlaftauglich" eingerichtet, verfügt auch über ein Bad für sich alleine. Das Essen wird ihm an die Tür gestellt. Am Samstag schaut er sehnsüchtig aus dem Fenster. "Man könnte joggen, wandern". Doch seit Montag, 9. November, hat er sich in einem Zimmer isoliert, erzählt er in einem Telefonat mit Oberpfalz-Medien.

Leichte Erkältungssymptome

Am vorletzten Freitag, 6. November, nutzte Birner das herrliche Wetter zum Laufen am Eixendorfer Stausee. Als er dann am Wochenende leichte Erkältungssymptome bemerkte, waren Birners Frau und seine beiden Töchter gleich sensibilisiert. "Wir haben Masken aufgezogen", erzählt Martin Birner.

Wegen einer leichten Erkältung wäre er sonst nie zum Arzt gegangen. "Doch es ist kein normales Jahr, die Gefahr einer Corona-Infektion kann immer bestehen." Birner ließ sich testen und begab sich aufgrund des positiven Ergebnisses am Montag in häusliche Quarantäne.

Der Bürgermeister rätselt, wo er sich angesteckt haben könnte. Maske, Abstand, Händewaschen, Desinfektion: Er habe alle Regeln eingehalten. Seine engen Mitarbeiter im Rathaus und die Familie sind inzwischen auch getestet. Die Ergebnisse waren negativ.

Martin Birner geht es "bis auf einen leichten Schnupfen und Hustenreiz" gut. Anfangs hatte er leichtes Fieber, doch das habe sich schnell normalisiert. Seit letzten Montag sei er fieberfrei.

Birner hat allerdings derzeit "keinen Geschmacksinn". Am Dienstag habe er ein Weißbier getrunken, aber nichts geschmeckt. "Da wollte ich es wissen und habe eine Zitrone gegessen". Auch das "ohne mit der Wimper zu zucken. Doch so habe ich wenigstens ein paar Vitamine reingebracht", ist Birner schon wieder zu einem kleinen Spaß aufgelegt.

Im Homeoffice

Er ist froh, dass ihm dank Homeoffice und Videokonferenzen zuhause nicht die Decke auf den Kopf fällt. Birner hofft, dass mit Ablauf der Quarantäne wieder alles beim Alten ist. Doch auch, wenn er symptomfrei sei, werde er einen Schnelltest machen. Sein Appell an alle: "Passt bitte auf, kontaktiert frühzeitig euren Hausarzt, wenn ihr unsicher seid und lasst euch gegebenenfalls testen. Es gibt Menschen mit Vorerkrankungen, die viel schwerer betroffen sein können, als man selbst. Es ist wichtig, dass wir alle solidarisch sind, damit wir gemeinsam gut durch die Pandemie kommen."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.