30.11.2020 - 13:00 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Neunburger Mittelschüler stellen sich für die Berufswahl auf

An fünf Tagen konnten die Mittelschüler beim Berufswahlseminar ihre Stärken austesten. Sie durften sich beispielsweise als Krankenpfleger versuchen.
von Externer BeitragProfil

Im Lehrplan der achten Jahrgangsstufe an der Mittelschule Neunburg spielt auch die künftige Berufswahl einen Rolle. Um die Weichen für die spätere Karriere zu stellen, verbrachten die Jugendlichen eine Berufsorientierungswoche in der Jugendbildungsstätte Waldmünchen.

Laut einem Pressebericht waren es besondere fünf Tage, die die drei achten Klassen der Mittelschule Neunburg im Lehrplan hatten. Zusammen mit den Klassenleitern Manuela Schmid und Michael Weiß ging es in die Jugendbildungsstätte Waldmünchen, um sich eine Woche ganz der Berufswahl zu widmen. Vor Ort fanden sie ein durch das Team der „Jubi“ ausgearbeitetes Hygienekonzept und ein ebenso ausgeklügeltes Programm vor. Dank der Finanzierung durch die Agentur für Arbeit, war die Fahrt für die Teilnehmer sogar kostenlos. Für die rund 60 Schüler war es etwas ganz Besonderes, auch in den momentan schwierigen Zeiten eine solche Fahrt machen zu dürfen. Die permanente Maskenpflicht nahmen sie dafür gerne in Kauf.

Die Teambetreuer teilten die Klassen bei vielen Übungen in Kleingruppen ein, um intensiv mit den Schülern arbeiten zu können. Bevor man sich für einen Beruf entscheiden kann, muss man sich selbst richtig einschätzen. So war ein erster Inhaltsblock den berufsspezifischen Kompetenzen und eigenen Stärken gewidmet. Dann durften sich die Mädchen und Buben in drei Berufsfeldern versuchen und beispielsweise Krankenpfleger "spielen“ oder Roboter programmieren. Am Ende der Woche recherchierten die Schüler bereits die Merkmale ihrer Wunschberufe und waren schon ein ganzes Stück sicherer auf dem schwierigen Weg hin zum Traumberuf.

An den Abenden tauschten sich die Schüler mit ihren Klassenleitern über die Erfahrungen während des Tages aus oder es wurde gemeinsam ein Film angesehen. Die kunstbegeisterte Klasse 8M nutzte die Bedingungen vor Ort und die vielen gemeinsamen Stunden für ein Light-Painting-Event: In vollkommener Dunkelheit formten die Schüler mit Lichterketten, Blinklichtern oder Taschenlampen Figuren oder Schriftzüge. Mit einer speziellen Smartphone-App wurden diese Darbietungen mit Langzeitbelichtung aufgenommen und ergaben dann atemberaubende Lichtbilder. Bei der Präsentation am nächsten Abend waren die Jugendlichen mächtig stolz auf ihre Werke.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.