25.02.2019 - 14:34 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Nicht nur geben, sondern handeln

Die katholische Landvolkbewegung arbeitet regional, doch ihr Blick geht weiter: Hilfsprojekte in Entwicklungsländern werden nicht nur finanziell unterstützt, sondern aufgebaut.

Sonja Hauser (Zweite von rechts) und Peter Nissl (rechts) überreichten Monika Pürzer und Klaus Hirn 500 Euro von der KLB Penting für das Senegalprojekt.
von Helga ProbstProfil
Manfred Wendl (Zweiter von links) und Monika Pürzer (Vierte von links) leiten die Katholische Landvolkbewegung. Sie können auf ein kompetentes Führungsteam bauen.
Manfred Wendl (Zweiter von links) und Monika Pürzer (Vierte von links) leiten die Katholische Landvolkbewegung. Sie können auf ein kompetentes Führungsteam bauen

Für die Kreisversammlung der Katholischen Landvolkbewegung (KLB) Kreis Schwandorf war am Sonntag die Ortsgruppe Penting Gastgeber. Nach dem Gottesdienst, den Kreislandvolkpfarrer Michael Hoch zelebriert hatte, warteten im Pfarrheim Kaffee, Kuchen und frühlingshaft geschmückte Tische.

"Es freut mich sehr, dass trotz des schönen Wetters so viele gekommen sind", begrüßte eine der bisherigen Vorsitzenden, Bianca Wendl, die Vertreter vieler Ortsgruppen. Sie sah viele bekannte Gesichter und spürte, dass alle einen guten Draht zueinander haben. Schriftführer Stefan Bollinger hatte wieder mit seinen Helfern Produkte aus einem "Eine Welt Laden" mitgebracht. Wendls Pendant Monika Pürzer berichtete über sämtliche Veranstaltungen im vergangenen Jahr, das wieder sehr erfolgreich verlaufen sei. Das Angebot mit Vorträgen, Tag der Besinnung, Familienwanderung und Ausflug nach Kärnten sei von vielen KLB-Mitgliedern genutzt worden. "Es war natürlich ein herber Verlust, dass unsere Ehrenkreisvorsitzende Katharina Baierl verstorben ist", bedauerte Pürzer. Sie lobte die Gestaltung des Lichtmesstages bei der KLB Altendorf und berichtete, dass wieder ein Friedensbaum gepflanzt worden sei. Für 2019 hatte das Vorstandsteam zwar Aktionen festgelegt, doch werden diese erst mit der neuen Führungsriege endgültig geplant, erklärte Wendl.

Die beliebten Veranstaltungen wie Einkehrtag in Ettmannsdorf, Familienwanderung (heuer auf dem Jakobsweg nach Mitterauerbach), Familienbildungswochenende und Lichtmess werden auf jeden Fall wieder dabei sein, versprach die Vorsitzende. Sie wiederholte das Angebot, dass jede Ortsgruppe unter dem Motto "Der Friede wachse" einen Baum pflanzen könne. "Das sind immer sehr schöne Veranstaltungen mit einer Andacht", wusste Wendl von einigen Pflanzungen.

"Ich hoffe, dass euch die KLB so wichtig ist, dass ihr euch wählen lasst", leitete Klaus Hirn, der KLB-Diözesan-Geschäftsführer, die Neuwahlen ein. Bis auf einen männlichen stellvertretenden Vorsitzenden konnten alle Ämter für die nächsten vier Jahre besetzt werden. Als neuer erster männlicher Vorsitzender stellte sich Manfred Wendl (neu) zur Verfügung. Monika Pürzer blieb erste weibliche Vorsitzende. Neu in das Amt der stellvertretenden ersten Vorsitzenden wurde Manuela Pronath gewählt. Bianca Wendl ist die neue Schriftführerin, da Stefan Bollinger nach zwölf Jahren dieses Amt abgegeben hat. Die Kasse bleibt in den bewährten Händen von Thomas Schuster.

Der Diözesan-Geschäftsführer verabschiedete die ausgeschiedenen Vorstandschaftsmitglieder mit einer KLB-Kerze und einem Dankeschön für das Engagement. Mit Informationen aus dem Diözesanausschuss und dem Aufruf, im Mai wählen zu gehen, machte er deutlich, dass Europa eine Friedensgemeinschaft sei, die Grenzen nicht mehr so wichtig seien und die Menschen zusammenwachsen sollten. "Gehen sie wählen, damit radikale Kräfte nicht noch mehr zum Zuge kommen", forderte Hirn auf.

Die Bilder zu seinem Bericht über das Projekt im Senegal zeigten, wie gut die Gärten dort gedeihen. Die Bereiche Imkern und Honigproduktion wurden erfolgreich auf den Weg gebracht. Gut bewährt haben sich die festen Zäune für die Gärten, damit die Pflanzen besser vor Tieren geschützt werden können. "Es ist der richtige Weg nicht nur zu spenden, sondern mit dem Geld etwas aufzubauen", war die Meinung des Diözesanvertreters. Sonja Hauser und Peter Nissl überreichten 500 Euro von der KLB Penting für das Senegalprojekt.

Neuwahlen:

Erste Vorsitzende: Manfred Wendl und Monika Pürzer, zweite Vorsitzende Manuela Pronath; Kreisseelsorger Pfarrer Michael Hoch; Schriftführerin Bianca Wendl; Kassier: Thomas Schuster; Beisitzer: Thomas Salzl, Elisabeth und Bettina Irlbacher, Waltraud Schönberger, Christa Scheuerer und Ernestine Gietl; Kassenprüfer: Brigitte Götz und Peter Nissl.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.