11.06.2021 - 09:43 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Produktion wächst um 700 Quadratmeter: Firma Neuner expandiert in Neunburg

Im Gewerbegebiet Galgenberg-West I in Neunburg erweitert die Firma Neuner ihren Unternehmenssitz. 750 000 Euro investiert der Hersteller von Insekten- und Sonnenschutz in eine neue Halle. Die Genehmigung liegt innerhalb einer Woche vor.

Bürgermeister Martin Birner (links) und Geschäftsstellenleiter Georg Keil (rechts) überbrachten Unternehmer Albert Neuner (Mitte) persönlich die Genehmigung zur Betriebserweiterung.
von Rudolf Hirsch (RHI)Profil

Der Neunburger Bürgermeister Martin Birner spricht von einer "bisher nicht dagewesenen Rekordzeit". In der vergangenen Woche reichte Unternehmer Albert Neuner den Bauantrag zur Erweiterung seiner Firma im Gewerbegebiet Galgenberg-West ein, am Donnerstagnachmittag bekam er bereits den positiven Bescheid.

Anfang 2018 startete der Hersteller von Insekten- und Sonnenschutz in der Richard-Wagner-Straße im Neunburger Industriegebiet mit der Produktion. Damals bereits mit einer Option zur Erweiterung. „Deshalb ging auch alles so schnell“, erklärt Bürgermeister Martin Birner die rasche Entscheidung.

Die Firma konnte innerhalb von drei Jahren Umsatz und Mitarbeiterzahl verdoppeln und erweitert die Fläche für die Produktion und die Sozialräume nun um 700 Quadratmeter. „Unsere Auftragsbücher sind voll“, begründet Albert Neuner die Investition von 750 000 Euro in eine Halle und 150 000 Euro in ein neues IT-System. Im Januar 2022 soll die Maßnahme abgeschlossen sein.

Bericht aus dem Jahr 2018 über den Betriebsbeginn bei der Firma Neuner

Mit 40 Mitarbeitern stellt das Unternehmen im Jahr 28 000 Elemente für den Insekten- und Sonnenschutz her und beliefert damit Kooperationspartner in ganz Deutschland. „Neunburg war die richtige Standortentscheidung“, stellt Albert Neuner im Rückblick fest. Er bekommt ausreichend Fachkräfte, bildet Kaufleute und in Kürze auch Produktionsfachkräfte aus und merkt "noch nichts" von einer Materialknappheit.

Der gelernte Schreiner spürt in der Pandemiephase "den gestiegenen Wunsch der Menschen nach mehr Komfort". Dieser Trend schlage sich in den Aufträgen nieder. „Fliegengitter gehören heute zum Standard einer Wohnung“, stellt der Unternehmer fest. Die Haus- und Wohnungseigentümer investieren aber auch verstärkt in den Sonnenschutz auf Terrasse und Balkon.

Die Firma wurde 1925 vom Schreiner Julius Schlett gegründet. 1985 erfolgte die Produktion der ersten Fliegengitter der Marke „Neher“. Ab 2001 hieß das Unternehmen „Schlett Insektenschutz GmbH“. 2013 übernahm Schreiner Albert Neuner den Betrieb und gründete 2016 die „Neuner Insekten- und Sonnenschutz GmbH & Co. KG“.

Im Januar 2018 begann die Produktion am Standort Neunburg vorm Wald mit zwölf Mitarbeitern. Das Unternehmen eröffnete weitere Niederlassungen in Großwallstadt (2019) und Straubing (2020).

"Neunburg war die richtige Standortentscheidung."

Unternehmer Albert Neuner

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.