09.06.2021 - 13:13 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Schülertalk mit TV-Journalist Reinhold Beckmann

Der bekannte TV-Journalist Reinhold Beckmann konnte für einen digitalen Besuch an der Mittelschule gewonnen werden.
von Externer BeitragProfil

Interessanter Gast an der Mittelschule Neunburg vorm Wald: Rektorin Irene Träxler konnte mit Reinhold Beckmann (ARD-Sportschau, Talkshow "Beckmann") einen der bekanntesten deutschen TV-Journalisten begrüßen – wenn auch nur digital.

Wie kam es zu diesem Talk? In der 8. Jahrgangsstufe steht in der Mittelschule das Thema Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg im Lehrplan. Durch die Corona-Pandemie sind momentan Erkundungen historischer Orte oder Zeitzeugengespräche nicht möglich, weshalb sich die Schule einen Beitrag von extern der besonderen Art für die Schüler der 8. Klasse einfallen ließ.

Reinhold Beckmann hat mit seinem Lied „Vier Brüder“ über die Brüder seiner Mutter, die im Zweiten Weltkrieg ihr Leben verloren, deutschlandweit für Aufsehen gesorgt – so auch in der Oberpfalz. Michael Weiß, ein Lehrer der Schule, hatte dieses Lied und die Geschichte dazu in der Sendung „Markus Lanz“ gesehen, woraufhin die Anfrage der Schule an Reinhold Beckmann ging. Dieser sagte dann zur großen Überraschung und Freude zu. „Das machen wir“, so Reinhold Beckmann.

„Meine Mutter hat alle vier Brüder verloren im Krieg. Das ist immer Thema bei uns gewesen“, schilderte der 65-Jährige. „Diese vier Brüder meiner Mutter, meine Onkel, die ich nie hatte, haben gefühlt immer bei uns mit am Tisch gesessen, an Weihnachten oder auch an anderen Feiertagen.“

Aus dieser traurigen Vergangenheit seiner Familiengeschichte hat Reinhold Beckmann ein Lied gemacht, das wie ein Appell gegen das Vergessen dieses dunkelsten Kapitels der Menschheit wirkt. Darin heißt es unter anderem: „Eine Hand hat fünf Finger - wenn vier fehlen: ist das noch `ne Hand?" oder „Vier Träume, nie gelebt. Geopfert für ein Mörderland.“ Von den Reaktionen auf den Song sei er überrascht gewesen, wie Beckmann den Schülern und Lehrkräften berichtete.

Rektorin Irene Träxler dankte Reinhold Beckmann für den digitalen Besuch: „Ihr Song hat uns alle sehr berührt und Ihre Erklärungen machen uns betroffen. Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit dafür genommen haben und unseren Jugendlichen dieses Leid geschildert haben. Vielleicht klappt es ja auch mal, dass wir Sie live erleben, wenn Klassenfahrten wieder erlaubt sind.”

Die 60 Schüler der achten Klassen hatten nach den Ausführungen von Reinhold Beckmann noch reichlich Gelegenheit, ihre Fragen an den prominenten Gast zu stellen. Reinhold Beckmann war es ein großes Anliegen, die Anfrage des digitalen Besuchs zu erfüllen, denn die Aufarbeitung der NS-Zeit sei auch für die nachkommenden Generationen äußerst wichtig, weshalb er "unheimlich dankbar" für die Arbeit der Lehrer ist. Für die Mittelschule Neunburg vorm Wald war dieser digitale Besuch ein nicht alltägliches Erlebnis, mit einer wichtigen Botschaft: Nie wieder, aber auch niemals vergessen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.