21.08.2018 - 12:45 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Auf Spuren der Hussiten wandeln

Als Jan Hus 1414 zum Konzil nach Konstanz reitet, passiert er zahlreiche Orte. Der Reiseweg bildet heute die "hussitische Kulturroute". Ein Souvenir aus Holz bietet einen kleinen Anreiz, diese Städte zu besuchen.

Für 1,50 Euro ist der "Kulturtaler der Hussitenstädte" in der Tourist-Information erhältlich.
von Philipp Mardanow Kontakt Profil

(mp) Bei ihrer Jahreshauptversammlung in Neumarkt hat die Vereinigung der Städte mit hussitischer Geschichte und Tradition den "Kulturtaler der Hussitenstädte" beschlossen. Erhältlich ist er in zahlreichen Orten, die einen geschichtlichen oder kulturellen Bezug zum Thema "Hussitismus" haben. In die Vorderseite ist das Symbol der Kulturroute - ein Banner mit hussitischem Kelch - eingebrannt, die Rückseite trägt das Wappen des jeweiligen Ortes.

Toleranz, Verständigung

Teil dieses exklusiven Kreises ist auch Neunburg vorm Wald. Die hussitische Kulturroute nämlich verzweigt sich in die "Route der Toleranz" und die "Route der Verständigung". Während erstere an Hus' Reise von der Burg Krakovec (westlich von Prag) bis nach Konstanz erinnert, verbindet die andere Route tschechische und deutsche Städte und Gemeinden, die durch die hussitische Geschichte miteinander verbunden sind. An dieser Strecke liegt auch Neunburg, das durch sein Festspiel an dieses Kapitel erinnert.

Prämienmarke

Für 1,50 Euro ist der Taler in der Tourist-Information erhältlich. Wer zehn verschiedene gesammelt hat, erhält eine Prämienmarke. Die hussischen Routen wollen aber nicht nur Anreiz zu Städtereisen geben, "sie möchten auch die Menschheit zu einem friedlichen Zusammenleben mahnen", erklärt Ulrike Meixner, Mitarbeiterin in der Tourist-Information, bei einem Pressegespräch. Es sei passend, dass Neunburg an der "Route der Verständigung" liege, befand Bürgermeister Martin Birner. Er verwies auf die Mitwirkenden verschiedener Nationen beim Festspiel sowie die zahlreichen Gruppen aus nah und fern, die sich jedes Jahr am Mittelaltermarkt beteiligen. Theo Männer, städtischer Beauftragte für die Hussitenstädte, erinnerte daran, diese Vereinigung im September vor 20 Jahren gegründet wurde. Die Initialzündung dazu habe ein Jahr zuvor die Unterzeichnung des "Neunburger Memorandums" durch ihn und Jiri Nawara, den damaligen Präsidenten der Stiftung Tabor, gegeben. Heute gehören 11 tschechische und 7 deutsche Städte zu diesem Kreis. www.hussitenstaedte.net

Die Kulturroute:

Ab Oktober 1414 ritt der tschechische Reformator und Kirchenkritiker Jan Hus von der Burg Krakovec zum Konzil nach Konstanz. Der historische Verlauf des Reisewegs ist Ausgangspunkt der "Hussitischen Kulturroute", einem Projekt der Vereinigung der Städte mit hussitischer Geschichte und Tradition. Es knüpft an wichtige Ereignisse der europäischen Geschichte an, verbindet verschiedene Regionen miteinander und fördert die grenzüberschreitende Begegnung von Menschen. (mp)

Weitere Informationen zu den Hussitenstädten

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.