21.09.2021 - 10:51 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Viele Verbesserungen am Eixendorfer Stausee

In der Mitte der Staumauer wird der neue Wasserentnahmeturm am Eixendorfer Stausee entstehen.
von Ludwig DirscherlProfil

Zu ihrer Jahreshauptversammlung kamen die Mitglieder des Fischereivereins Neunburg vorm Wald in der Schwarzachtalhalle zusammen. Vorsitzender Michael Throner berichtete dabei in seinem Rückblick von zeitintensiven Gesprächen am Runden Tisch. Nur durch diese groß und breit angelegte Expertenrunde war es seiner Überzeugung nach möglich, viele Verbesserungsmaßnahmen am Eixendorfer See anzustoßen, die jetzt umgesetzt werden. „Wir haben mit dem Runden Tisch und den Maßnahmen für die kommenden Jahre etwas erreicht, was vermutlich erst in den nächsten 30 bis 50 Jahren gekommen wäre“, so Throner.

Der Vorsitzende zeigte an einer Gewässerkarte anschließend die neu gepachteten Abschnitte an der Schwarzach. Damit konnte eine wesentliche Aufwertung des Schwarzach-Abschnittes erfolgen, betonte er und lenkte den Blick auf den Mitgliederstand. Dieser sei in den vergangenen Jahren stetig gestiegen und liege nun nach 29 Neuaufnahmen bei 495. An den jährlichen Fischerkursen nahmen Jahr 2020 27 und heuer 34 Personen teil. Für Gewässerwart Alois Decker erläuterte Throner dann die Besatzmaßnahmen der vergangenen Jahre und stellt den geplanten Besatz vor.

Robert Bäumler stellte den Mitgliedern im Anschluss die Fischschleuse an der Vorsperre vor. Er erläuterte die Funktion des Wasserentnahmeturmes bei der Staumauer, mit dem sich die Wasserqualität des Stausees verbessen werde. Dies werde auch durch Verbesserungen der Kläranlagen Rötz, Schönthal, Tiefenbach und Treffelstein erwartet.

Bürgermeister Martin Birner lobte die gute Zusammenarbeit mit dem Fischereiverein, dem Fischereiverband und den Fachberatern des Bezirkes. Vor allem in persönlichen Gesprächen könnten Anregungen und Probleme leichter gelöst werden. Der Bürgermeister von Rötz, Stefan Spindler, schloss sich den Worten an und hoffte auf eine gute Lösung beim Rückbau des Wehres bei der Wutzschleife. Der Vizepräsident des Oberpfälzer Fischereiverbandes, Reiner Wolfrath, berichtete über das überarbeitete Fischereigesetz und sprach sich für das bleifreie Angeln aus.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.