Jugendbereich ist Aushängeschild der TG Neunkirchen

Nach 30 Minuten war alles vorbei: Die Tatsache, dass die Jahreshauptversammlung der Tennisgemeinschaft Neunkirchen im Tennisheim nicht länger dauerte, zeigt einmal mehr, dass beim viertgrößten Tennisclub der Oberpfalz alles im Lot ist.

von Autor LSTProfil

Auch zu der vom Ausschuss beschlossenen moderaten Anpassung der Hallengebühren gab es seitens der Mitglieder keine Einwände. Vorsitzender Uwe Dressel ging in seinem Jahresbericht zunächst auf die Situation seines Vereins ein. Die TGN sei weiterhin in der richtigen Spur, so Dressel, der seinen motivierten Ausschuss und die Unterstützung der Mitglieder lobte: „So macht es mir auch noch nach 20 Jahren Spaß, den Klub zu führen.“

Er berichtete weiterhin, dass die Mitgliederentwicklung leicht rückläufig sei. Aktuell besitze die TGN 351 Mitglieder, im Vorjahr waren es zum gleichen Zeitpunkt 364. Erfahrungsgemäß werde sich der Jahreshöchststand bei rund 375 einpendeln. „Wir werden im Bereich der Mitgliedergewinnung nicht locker lassen“, unterstrich der TGN-Chef.

Sportlich sei es ein erfolgreiches 2019 gewesen, vor allem im Kinder- und Jugendbereich. 19 Teams waren insgesamt am Start, 5 Nachwuchsmannschaften holten sich dabei jeweils die Meisterschaft – die Bambini 1 und 3, die Midcourt-Truppe 1 sowie die Kleinfeld-Cracks 1 und 2. „Unsere Talente überzeugten, unser Training zahlt sich aus“, freute sich Dressel, der zudem bekanntgab, dass in der neuen Saison insgesamt 20 Teams – darunter 12 im Nachwuchs – für den Punktspielbetrieb gemeldet werden.

Die Herren 1 möchten dabei den Wiederaufstieg in die Bezirksliga schaffen, während die bisherigen Damen 30 als Damen 40 in der Landesliga auflaufen werden. Die Herren 40 zogen sich freiwillig in die Bezirksliga zurück, während die Knaben 14 und 16 in der höchsten Liga der Oberpfalz vertreten sein werden. Neu sind zwei U8-Kleinfeld-Team. Der TGN-Vorsitzende hob auch die internationalen Erfolge von Senior Gerhard Specht hervor, der bei Deutschen, Europa- und Weltmeisterschaften in seiner Altersklasse Spitzenplätze geholt hatte.

Weitere Höhepunkte seien die Jugend-Stadt- und Landkreis-Meisterschaften sowie die Leistungsklassen (LK)-Turniere gewesen, bei denen insgesamt über 195 Teilnehmer gemeldet waren. Auch im geselligen Bereich sei laut Dressel 2019 einiges los gewesen. Er nannte exemplarisch die Saisoneröffnungsfeier und das Sommernachtsfest, den Familienausflug ins Waldnaabtal, das Zeltlager am Gaisweiher und den Meisterausflug in den Kletterwald nach Pottenstein.

Dritter Vorsitzender und Schatzmeister Heinz Petz trug anschließend den Kassenbericht vor. Ein „kleines Minus“ sei nicht zu verhindern gewesen, jedoch seien die vorhandenen Darlehen massiv getilgt worden. Um auch künftig finanziell auf gesunden Beinen zu stehen, wurde dem Vorschlag des Ausschusses auf Erhöhung der Hallengebühren entsprochen. „Wir haben in Weiden die beliebteste Halle mit einem hervorragenden Boden und sehr hellem LED-Licht. Trotz der Preisanpassung ist die TGN-Halle immer noch günstig“, merkte Dressel dazu an. Künftig kostet eine Einzelstunde in der Nebenzeit für Mitglieder 14 Euro (bisher 12) und in der Hauptzeit 18 Euro (bisher 16), ebenso für Nichtmitglieder. In den Sommer- und Pfingstferien werden wieder Tenniscamps veranstaltet, die Stadtmeisterschaften für die Aktiven werden Ende der Sommerferien (5. bis 7. September) erstmals seit einigen Jahren wieder in den Konkurrenzen Herren, Damen, Herren 40 und Damen 40 durchgeführt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.