05.08.2019 - 11:07 Uhr
NeusorgOberpfalz

Feuerwehr Neusorg: Fehlerlose Kommandos und hervorragende Zeit

Vier Mal Glod/Blau, drei Mal Gold, je ein Mal Silber und Bronze gab's für die Männer der Feuerwehr Neusorg bei der Leistungsprüfung "Löscheinsatz".

Mit Erfolg legte eine Löschgruppe der Neusorger Feuerwehr die Leistungsprüfung Ü40 ab. Die Prüfer Kreisbrandmeister Alois Schindler (stehend von links) und Kreisbrandinspektor Otto Braunreuther bestätigten Kreisbrandmeister Peter Prechtl, Heribert Schraml, Roland Etterer, Martin Heinl und Christian Heinl sowie Martin Schreyer (vorne von links), Florian Heinl, Richard König und Alexander Veigl eine tadellose Leistung. Nicht mit im Bild der weitere Prüfer Alfred Vogel.
von Autor ÖTProfil

Altgediente Feuerwehrmänner der Feuerwehr Neusorg stellten bei der Leistungsprüfung "Löscheinsatz" des Kreisfeuerwehrverbands Tirschenreuth ihr langjähriges Wissen und Können unter Beweis.

Erstmals legte damit im westlichen Landkreis Tirschenreuth eine Gruppe das neue geschaffene Abzeichen der Stufe KFV 4 Gold mit blauem Kranz ab. Die Abzeichen Gold mit blauem Kranz, Gold mit grünem Kranz (KFV 5) und Gold mit rotem Kranz (KFV 6) wurden erst vor Kurzem vom Verband geschaffen, da ursprünglich mit dem Abzeichen Gold (KFV 3) die höchste Ebene erreicht war.

Die über 40 Jahre alten Neusorger Brandschützer wollten jedoch ihr Können und ihre Erfahrung auch weiterhin unter Beweis stellen. Intensiv vorbereitet auf die Leistungsprüfung hatten sich die Teilnehmer seit einer Woche. Die neun überaus motivierten Feuerwehrmänner, darunter auch Kreisbrandmeister Peter Prechtl und Neusorgs erster Kommandant Florian Heinl, übten an drei Terminen die Grundlagen für Knoten und Stiche, Gerätekunde, Aufbau des Löschangriffs sowie das Kuppeln von Saugschläuchen.

Das Abzeichen Gold/Blaudurften Angriffstruppmann Roland Etterer, Melder Martin Heinl, Angriffstruppführer Richard König und Schlauchtruppmann Peter Prechtl in Empfang nehmen. Goldging an Gruppenführer Christian Heinl, Wassertruppmann Heribert Schraml und Schlauchtruppführer Martin Schreyer. Silbererhielt Maschinist Alexander Veigl und BronzeWassertruppführer Florian Heinl.

Unter den aufmerksamen Augen der Prüfer Kreisbrandinspektor Otto Braunreuther, Kreisbrandmeister Alois Schindler und Kemnaths zweitem Kommandanten Alfred Vogel meisterten die Feuerwehrmänner auf ihren ausgelosten Posten die gestellten Aufgaben. Alle Kommandos wurden fehlerlos gegeben und das nachfolgende Saugschlauchkuppeln absolvierten die Feuerwehrsenioren in einer hervorragenden Zeit.

Die Schiedsrichter bestätigten der Einsatzgruppe routiniertes Arbeiten und versicherten, jeder Handgriff habe gesessen. Davon konnte sich auch Ehrenkreisbrandinspektor Hans Zetlmeisl überzeugen, der die Leistungsprüfung aufmerksam verfolgte.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.