19.12.2018 - 12:37 Uhr
NeusorgOberpfalz

Gemeinde Neusorg beschließt 2018

Bei der Jahresabschlusssitzung der Gemeinde Neusorg nehmen Bürgermeister Peter König, die Fraktionsvorsitzenden und Vertreter der kommunalen Institutionen Rückblick Bezug auf das vergangene Jahr.

Zur Jahresabschlusssitzung 2018 begrüßen Bürgermeister Peter König und seine Kollegen Bürgermeisterin Rita Skalowa aus der Partnergemeinde Skalna in Tschechien.
von Autor KKLProfil

2018 wurden für die Gemeinde Neusorg viele weitreichende Investitionen und Maßnahmen getätigt, betonte Bürgermeister Peter König in seinem Rückblick auf das vergangene Jahr. Der Rekordhaushalt von rund 8,4 Millionen Euro, sei ein Gradmesser für die Weiterentwicklung der Gemeinde. König bedankte sich bei der Jahresabschlusssitzung für die gute Zusammenarbeit im Gemeinderat: "Von 205 Beschlüssen wurden 204 verabschiedet. Der Einsatz hat sich gelohnt." Die Arbeit des Rates war stets sachlich und zielführend, dies sei ein Verdienst aller Mitglieder. Auch über die Gemeindegrenzen hinweg, werden die Projekte in Neusorg beobachtet und diskutiert.

Der Erfolg eines Jahres lasse sich an vielen kleinen Begebenheiten festmachen. Hier nannte der Bürgermeister unter anderem: Die Veranstaltungen der kommunalen Beauftragten in Zusammenarbeit mit dem Landratsamt, die Podiumsdiskussion um die ärztliche Nahversorgung, die Begegnungen mit der Partnergemeinde Skalna, das zehnte Bürgerfest, die Einsatzbereitschaft der drei Feuerwehren vor Ort, die vielen Aktivitäten der Vereine, das Jahresprogramm der katholischen und evangelischen Kirchengemeinden sowie der feierliche Einzug der Kindergartenkinder in die generalsanierten Räume des Kinderhauses St. Josef.

In den vergangenen Jahren sei zudem ein positiver Trend festzustellen. So gebe es eine Steigerung der Zuzüge und Arbeitsplätze. Aus diesem Grund bleibt König bei der Aussage: "Ein positives Erscheinungsbild einer Gemeinde ist mitunter ausschlaggebend bei der Wahl des Wohnorts oder für die Schaffung von Arbeitsplätzen." Abschließend bedankte sich König beim Gemeinderat, seinen Bürgermeisterkollegen Günther Fütterer und Karl Lenhard, allen Mitarbeitern der Verwaltung, am Bauhof, Wasserwerk, Kläranlage sowie bei den Feldgeschworenen.

Weitere Dankesworte hatte er für alle, die ihren Beitrag zu einem erfolgreichen Jahresablauf innerhalb des Gemeinwesens leisteten: Pfarrer Hans Riedl, die katholische Kirchenverwaltung und der Pfarrgemeinderat, Pfarrer Andreas Kraft und der evangelische Kirchenvorstand, das Kinderhaus St. Josef mit allen Erzieherinnen, die Schulleitung und das Lehrerkollegium der Fichtelnaabtalschule, die Verantwortlichen der drei Feuerwehren mit allen Dienstleistenden, die Jugendbeauftragte Alexandra Mark-Sischka, die Familienbeauftragte Monika König, der Seniorenbeauftragte Alois Greger sowie allen Vorsitzenden mit ihren Vorstandschaften der vielfältigen Vereinslandschaft in der Gemeinde.

Zweiter Bürgermeister Günther Fütterer hatte in seiner Ansprache im Namen der CSU-Fraktion ebenfalls Dankesworte für Bürgermeister König. Denn dieser zeigt schon zehn Jahre Leistung für die Gemeinde. Besonderen Dank sprach er allen Bürgern, die helfen die Gemeinde Neusorg weiterzuentwickeln. Fütterer gab zudem eine Änderung im Gemeinderat bekannt. Karl Lenhard werde nach 34 Jahren ausscheiden.

Dieser selbst konnte bei der Jahresabschlusssitzung nicht anwesend sein. Aus diesem Grund überbrachte Ernie Bühl in Vertretung die Worte des dritten Bürgermeisters und für die Freien Wähler. Er meinte: "In Neusorg laufe es, weil alles Räder und Rädchen laufen. Der gesamte Verwaltungsapparat arbeite effektiv zusammen."

Die SPD ist mit der Entwicklung der Projekte in der Gemeinde Neusorg zufrieden, erklärte Fraktionsvorsitzender Dieter König. Die Verbindlichkeiten konnten verringert werden auf unter zwei Millionen Euro. "Wir können stolz sein, was im letzten Jahr geleistet wurde." Bürgermeisterin Rita Skalowa dankte im Namen der teschischen Partnergemeinde Skalna für die gute Zusammenarbeit. Dieses Jahr hatte die Partnerschaft ihr 25-jähriges Jubiläum. Es sei jedoch nicht gefeiert worden. Um das nachzuholen, möchte Skalowa die Gemeinde Neusorg für den 22. Juni 2019 einladen.

Stärkung der kommunalen Jugendarbeit:

Aus den Wehren berichteten Florian Heinl für die Freiwillige Feuerwehr Neusorg und Albert Thalhammer für die FFW Riglasreuth. Für die FFW Schwarzenreuth verlas Laura Menninger aus der Verwaltung den Bericht von Kommandanten Michael Fischer, der aus beruflichen Gründen verhindert war. Die Vertreter der Wehren bedankten sich bei der Gemeinde Neusorg und dem Gemeinderat für die gute Unterstützung. Ebenso gaben die Jugendbeauftragte Alexandra Mark-Sischka, die Familienbeauftragte Monika König sowie Laura Menninger im Auftrag des Seniorenbeauftragten Alois Greger einen Rückblick auf die Veranstaltungen und ihre Arbeit.

Bürgermeister Peter König dankte für die Redebeiträge und lobte die kommunalen Beauftragten für ihre kompetente Arbeit. Die kommunale Jugendarbeit sei laut dem Bürgermeister auch für den Gemeinderat ein Thema.

In der Sitzung der Fraktionssprecher sei über finanziell genehmigungsfähige Zuschüsse für die kommunale Jugendarbeit, in den Vereinen diskutiert worden. Das Ergebnis sind 1850 Euro an Gesamtzuwendungen, die 21 Vereinen und Institutionen zu Gute kommen. (kkl)

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.