24.03.2019 - 18:24 Uhr
NeusorgOberpfalz

Klassenerhalt gesichert

In seinem Jahresrückblick zieht Johannes Demleitner Bilanz in Bezug auf die Fußballsparte des SV Neusorg.

Sowohl positives als auch negatives ging aus dem Rechenschaftsbericht des Fußballabteilungsleiter Johannes Demleitner (Bild) zum Spielbetrieb der Herren- und Damenmannschaften bei der Jahreshauptversammlung hervor.
von Redaktion ONETZProfil

Das "runde Leder" sorgte beim Sportverein (SV) Neusorg für jeweils einen Auf- und auch einen Abstieg, aber sicherte auch den Klassenerhalt. Dies ging in der Jahreshauptversammlung aus dem Rechenschaftsbericht von Johannes Demleitner als Leiter der Sparte Fußball hervor.

Er berichtete zunächst von der ersten Damenmannschaft, die sich in der Rückrunde 2017/18 in der Landesliga Nord den Klassenerhalt sicherte. Nachdem ihr Trainer Christian König zum Herrenfußball wechselte, konnte trotz schwieriger Suche mit Silvio Steudel ein Nachfolger gefunden werden.

Zudem gelang es, dass für beide Damenmannschaften zwölf Neuzugänge gewonnen werden konnten. Es waren dies: Anja Schultes, Selina Pappenberg und Anna Wittmann (alle TSV Friedenfels), Tamara Kugler, Hanna Böhm und Manuela Lotter (alle SG Kulmain/Neusorg), Madeleine Päsler (FC Marktleuthen), Magdalena Kellner, Selina Härtl, Nicole Mark und Victoria Hargrove (SpVgg SV Weiden) sowie Patrica Schreml (1. FC Nürnberg). Für den Spartenleiter eine sehr junge Truppe mit einem Altersdurchschnitt von 22 Jahre. Zum Saisonauftakt in der Landesliga schaffte die erste Damenmannschaft gegen die SpVgg Bayreuth und dem FC Schweinfurt jeweils einen "Dreier". Doch bei den darauffolgenden fünf Spielen gelang kein Sieg mehr, nicht zuletzt deshalb, da Trainer Steudel verletzungsbedingt auf viele Spielerinnen verzichten musste. Nach Abschluss der Hinrunde in der laufenden Saison belegt die Mannschaft mit 13 Punkten und 12:22 Toren in der Landesliga Nord den achten Tabellenplatz.

Unter ihrem Coach Tobias Prechtl hatte die zweite Damenelf in der Rückrunde in der Kreisliga nur eine einzige Niederlage zu verzeichnen. Zum Saisonende war der Aufstieg in die Bezirksliga Oberpfalz geschafft. Für das Trainerteam konnte Patrik Bauer gewonnen werden und es galt, die neue Mannschaft zu formieren. Nach Anlaufschwierigkeiten gelang erst am fünften Spieltag der erste Sieg. Nach der Hinrunde belegt die Mannschaft mit 5:30 Toren und vier Punkten in der Bezirksliga Nord den neunten Tabellenplatz.

Für die erste Herrenelf beendete die Saison 2017/18 als Absteiger in die Kreisklasse. Zum Saisonstart konnte das neue Trainergespann Christian König und Johannes Hasenfürter sieben Neuzugänge begrüßen. Dies waren; Thomas Brückner (TSV Erbendorf), Thomas Reymann (SSV Warmensteinach), Tim Burger, Nico König und Dennis Eller (alle eigene Jugend) sowie Rafael Söllner (SG Brand/Ebnath).

Das gesteckte Saisonziel war, in der Kreisklasse um den Aufstieg mitzuspielen. Doch die SV-Kicker hatten Startprobleme, so dass erst am sechsten Spieltag der erste Sieg zu verzeichnen war. Aktuell belegt die Elf mit 33:34 Toren und 28 Punkten den siebten Tabellenplatz. In den verbleibenden acht Spielen soll jedoch die optimale Punktzahl eingefahren werden.

Die zweite Garnitur startete mit dem Trainergespann Johannes Demleitner und Patrick Müller in der B-Klasse 4 in die Saison 2018/19. Zwar gab es gegen den Gastgeber FC Vorbach eine 3:1 Auftaktniederlage, doch schwerwiegender war die Verletzung von Stefan Appel, der bei der Jagd nach dem "runden Leder" noch nicht eingreifen kann. Aktuell belegt die "Zweite" in der B-Klasse 4 mit 15 Punkten und 24:47 Toren den elften Tabellenplatz.

Beide Herren- und Damenmannschaften absolvierten vor gut einer Woche ein viertägiges Trainingslager in Prag (Tschechien) mit jeweils fünf Trainingseinheiten. Zum Abschluss betritt jeweils die erste Herren- und Damengarnitur noch ein Testspiel in Eger. Mit dem Dank an allen, die auch nur ansatzweise in der Sparte Fußball mitarbeiten, schloss Abteilungsleiter Johannes Demleitner seinen Jahresrückblick.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.