20.08.2019 - 13:07 Uhr
NeusorgOberpfalz

Wie klingt eigentlich Neusorg?

Professionell ausgerüstet mit Aufnahmegerät, Mikrofon und Kopfhörer machten sich die Kinder auf, um beim Ferienprogramm in Neusorg eine Umfrage durchzuführen.
von Autor ÖTProfil

"Wie klingt unsere Gemeinde?" Das versuchten Kinder ab sechs Jahren bei der Veranstaltung "Neusorger Geräusche" des Ferienprogramms herauszufinden. uIm Jugendheim zeigten die medienpädagogische Fachkraft vom Jugendzentrum T 1 in Tannenlohe bei Falkenberg, Gabriela Paetzolt, und Jugendbeauftragte Alexandra Mark-Sischka zuerst, wie Geräusche entstehen. Zwölf Kinder machten sie als "Geräuschesammler" auf den Weg, um zu erfahren, wie Neusorg klingt. Sie klärten auch den Unterschied zwischen Geräusch, Ton, Klang und Musik und lauschten Geräuschen mit geschlossenen Augen. Nicht verborgen blieb den Kindern der Einblick in die Klangtechnik. Sie konnten Mikrofone und Aufnahmegeräte in Augenschein nehmen. In drei Gruppen suchten die Kinder typische Geräusche rund um den Pfarrer-Losch-Platz. Sie fingen das Plätschern des Brunnens, Schritte, das Flattern der Fahnen an den Masten und das fröhliche Miteinander aus dem Kindergarten ein.

Letzte Aufgabe war es eine durchgängige Geräuschgeschichte zu erstellen. Alle drei Gruppen zeigten dabei viel Fantasie. Bei der Rückkehr in den Gruppenraum wurde ein Geräuscherätsel veranstaltet. Dabei hörten sich die Teilnehmer die gemeinsam aufgenommenen Passagen an. Anschließend durften sie sich bei einer Pause mit Muffins und Getränken stärken.

Auch das Thema Umfrage wurde behandelt. Die Teilnehmer lernten, wie man eine Umfrage macht und setzten das neue Wissen mit der Frage "Was wünscht Du Dir für Neusorg?" gleich in die Tat um. Sie besuchten Apotheke, Kindergarten und Sparkasse. Dabei wurden verschiedene Passanten befragt und auch Zweiter Bürgermeister Günther Fütterer und die Verwaltungsangestellten mussten sich im Rathaus den Fragen der Kinder stellen. Ebenso wurde Pfarrer Hans Riedl interviewt. Im Gruppenraum wurde die Umfrage ausgewertet. Ergebnisse waren die Forderung nach mehr blühenden Gärten für Insekten, ein Schwimmbad, mehr Kinder und mehr Kinderlachen aber auch ein besserer Besuch der Gottesdienste war dabei.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.