10.07.2019 - 17:19 Uhr
NeusorgOberpfalz

Möbelmärkte in Bayreuth sorgen für Diskussionen im Gemeinderat Neusorg

Zur Bauleitplanung der Stadt Bayreuth zur Ansiedlung von zwei Möbelmärkten haben Bürgermeister Peter König und seine Kollegen im Gemeinderat Stellung genommen.Einig waren sie sich nicht.

von Autor KKLProfil

Auch die Gemeinde Neusorg hat sich mit dem Vorhaben der Stadt Bayreuth, den Weg für zwei Möbelmärkte in der ehemaligen Markgrafenkaserne zu ebnen, beschäftigt. Bürgermeister Peter König informierte, dass die Verwaltungsgemeinschaft Neusorg wegen des Möbelgeschäftes Kellner in Ebnath, das namentlich im Gutachten aufgeführt ist, betroffen sei. Auch "die generelle Konzentrationswirkung eines solchen Vorhabens" sollte Anlass sein, sich gegen das Vorhaben zu wenden, meinte er. Der Einzugsbereich Bayreuth sei laut Gutachten mit Möbelanbietern mehr als ausreichend versorgt.

König sprach dazu auch den Wohnungsmangel in den Städten an, der nicht behoben werden könne, wenn weiterhin dort Arbeitsplätze geschaffen würden, die tendenziell Stellen andernorts gefährden würden. Das könne eher zu noch weiterem Zuzug in die Zentren führen. Der Bürgermeister argumentierte, dass die Kaufkraft in der Verwaltungsgemeinschaft gehalten werden solle. "Die Erkenntnis von unserer Seite ist eher eine ablehnende Haltung", schloss der Bürgermeister.

Man könne es auch anders sehen, und er glaube nicht dass es Aufgabe der Gemeinde sei, gegen die Ansiedlung der neuen Märkte zu sein, sagte Zweiter Bürgermeister und CSU-Fraktionssprecher Günther Fütterer. Er beobachte, dass große Projekte kaum mehr durchführbar seien, weil eine Gemeinde dagegen sei. Viele Bürger von Neusorg würden in Bayreuth arbeiten. "Vielleicht entstehen auch für unsere Bürger Arbeitsplätze", so Fütterer. SPD-Fraktionssprecher Dieter König vertrat die Meinung: "In erster Linie werden wir wenig gegen eine solche Maßnahme bewirken können." Ernie Bühl von den Freien Wählern sah Solidarität als das eine, aber Angebot und Nachfrage als das andere an. Die ÜWG glaube dass sich Angebot und Nachfrage von selbst regeln würden.

Die Mehrheit war gegen die Ablehnung. Die Gemeinde Neusorg hat somit keine Einwände gegen die Bauleitpläne der Stadt Bayreuth. Wie berichtet, hat der Stadtrat von Bayreuth im März ein Verfahren für die Flächennutzungsplanänderung für den "Gewerbe- und Sonderstandort Einzelhandel/Möbel und Logistik" in der ehemaligen Markgrafenkaserne eingeleitet.

Josef Hösl fragte nach, ob es angedacht sei den "Nepumuk" wieder an der Brücke in Riglasreuth aufzustellen. Laut Bürgermeister König war die Figur zeitweise verschwunden. Mittlerweile sei sie wieder aufgetaucht. Eine Recherche habe ergeben, dass die Figur 200 Jahre alt in Fichtelberg aus Gusseisen gefertigt worden sei. Der "Nepumuk" soll nun restauriert werden. Der Landkreis empfiehlt, ihn wieder auf das Geländer zu setzen. Bürgermeister König fordert die Dorfgemeinschaft auf, einen Platz auszusuchen.

Peter König informierte über die Einladung zur Praxiseröffnung der Zahnärzte Dr. Widenmeyer und Dr. Hösl am 27. Juli um 17 Uhr. "Nach 18 Monaten Großbaustelle erstrahlt die neue Praxis wie im schönsten Zahnweiß", freute sich der Bürgermeister König.

Gerald Braun wies darauf hin, dass sich hinsichtlich der Verkehrsführung für die Umleitung durch die Brückensanierung in Riglasreuth nichts verbessert habe. Bürgermeister König erklärte, dass er deswegen fünf mal beim Landratsamt angerufen habe. Er habe Antwort erhalten, dass die Beschilderung richtig sei und so passe. Die Gemeinde könne es nicht ändern.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.