02.05.2019 - 15:12 Uhr
NeusorgOberpfalz

Ruhen und gedenken

Die Schönheiten der Natur genießt jedermann gerne. Noch schöner anzuschauen sind sie von einem idyllischen Platz aus.

(öt) Eine neue Sitzgruppe errichteten Mitglieder des Hirschberger Fähnleins zwischen Neusorg und Schwarzenreuth am Denkmal an die Schlacht im bayerischen Erbfolgekrieg. Möglich wurde dies durch eine Spende über 250 Euro der Filiale Neusorg der Raiffeisenbank Oberpfalz NordWest. Zimmerermeister Sepp König fertigte die Rastgelegenheit an. Günter Kuhbandner als Vorsitzender der Hirschberger und sein Stellvertreter Gerd König unterstützten ihn beim Aufstellen vor der Gedenkstätte.

Bereits 1999 hatte Forstoberrat a. D. Wolfgang Riedel an historischer Stelle ein Denkmal aus Kösseinegranit zur Erinnerung an die Schlacht im bayerischen Erbfolgekrieg errichten lassen. Im Sommer 2004 gedachten die Hirschberger zu Schwarzenreuth mit großem Aufwand und überregionaler Aufmerksamkeit dem 500. Jahrestag der kriegerischen Auseinandersetzung anno 1504 bei Schwarzenreuth. Damals kämpften dort die markgräflichen Truppen aus Wunsiedel gegen die Kurpfälzer Truppen. Über 1000 Mann ließen auf dem Areal ihr Leben. Obwohl das Feldlager mit der Nachstellung des Kriegsgeschehens der Schlacht bei Schwarzenreuth nunmehr 15 Jahre zurückliegt, versuchen die Historienfreunde die Erinnerung daran lebendig zu erhalten. Die Hirschberger würden sich freuen, wenn viele Besucher diesen Ort, der an die Geschichte der Heimat erinnert, besuchen und auf der Sitzgruppe Rast einlegen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.