25.06.2018 - 15:18 Uhr
NeusorgOberpfalz

Sicher von Nord nach Süd

Mit dem ersten Spatenstich zum Ausbau des Geh- und Radweges von Neusorg nach Schwarzenreuth beginnt in der Gemeinde eine weitere Baumaßnahme. Von der ersten Idee bis zur Umsetzung vergehen zehn Jahre.

Mit vereinten Kräften starten (von links) dritter Bürgermeister Karl Lenhard, Andrea Schreyer von der Baufirma, Planer Gerhard Fröhlich, die Gemeinderäte Richard Stock, Dieter König, Hans Schreyer und Erni Bühl, Bürgermeister Peter König, Horst König vom Büro Bau-Technik König, Daniel Böhm, Jens Radtke vom Büro Ruppert und Felder, Polier Christian Horn sowie die Gemeinderäte Robert König und Hans Englmann den Bau des Radweges von Neusorg nach Schwarzenreuth.
von Autor HKÖProfil

(hkö) Wege verbinden und führen Menschen zusammen, erklärte Bürgermeister Peter König bei der Feierstunde den zahlreichen Gäste auf der Baustelle. Der Ausbau des Geh- und Radweges von Neusorg nach Schwarzenreuth solle den vermeintlich schwächsten Verkehrsteilnehmern ein sicheres Vorankommen ermöglichen. Unter Ausnutzung der neuen Strecke lasse sich die Gemeinde künftig von Nord nach Süd sicher befahren. Der Radweg diene weiterhin als Zubringer für die Radwege in der Region, dem Fichtelnaab- und den Steinwaldradweg.

Erste Überlegung zu diesem Bauprojekt gab es vor zehn Jahren im Gemeinderat. "Das zarte Pflänzchen ,Radweg Schwarzenreuth' musste über den vergangenen Zeitraum stets gehegt und gepflegt werden, und es durfte niemals aus den Augen gelassen werden", meinte das Gemeindeoberhaupt. Ein wichtiger Schritt sei 2015 getan worden, als mit der Forst Ebnath AG der erforderliche Grunderwerb geregelt werden konnte. Bahnbrechend sei ein Besprechungstermin bei der Regierung der Oberpfalz am 18 Januar .2017 gewesen. Der zuständige Sachgebietsleiter Berthold Schneider habe mitgeteilt, dass Anträge für eine Förderung von 90 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten noch bis 1. September 2017 eingereicht werden könnten.

Das Büro für Tiefbautechnik Gerhard Fröhlich habe die entsprechenden Planunterlagen fristgerecht erstellt. "Alle Anstrengungen haben sich gelohnt", freute sich König: Der Bewilligungsbescheid sei am 14. Mai bei der Kommune eingegangen. Der Gemeinderat mit dem rund 680 000 Euro teueren Projekt die Firma Schreyer Transport und Landschaftsbau GmbH aus Ebnath beauftragt. Die Gesamtkosten der Radwegmaßnahme belaufen sich laut König auf 810 000 Euro.

"Allen wünsche ich eine glückliche Hand bei der Bewältigung der bevorstehenden Aufgaben. Gemeinsam und mit Gottes Segen möge es uns gelingen, eine unfallfreie Baustelle zu einem großartigen Gesamtwerk zuzuführen", sagte der Bürgermeister abschließend.

Laut Gerhard Fröhlich entstanden die ersten Planunterlagen bereits im Jahre 2009. Aus vielerlei Gründen sei die Realisierung immer wieder verschoben worden. 2017 konnten schließlich die Voraussetzungen für die Planung des Geh- und Radweges Neusorg-Schwarzenreuth geschaffen werden. Der Planer zeigte dessen Entwicklung und Werdegang in kürzen Zügen auf. Auf die öffentliche Ausschreibung im Bayerischen Staatsanzeiger hin hätten zwölf Baufirmen, darunter eine aus Österreich, die Unterlagen angefordert. Zur Angebotseröffnung am 9. Mai lagen der Gemeinde sechs Angebote vor.

Fröhlich nannte zudem Zahlen: Länge der Baustrecke 1557 Meter bei einer Breite von 2.50 Meter, 450 Bäume und Wurzelstöcke müssen gerodet werden, auf zirka 4750 Quadratmeter Rodungsgut muss fachgerecht entsorgt werden, rund 1650 Kubikmeter Ober- und Waldboden müssen abgetragen werden. Benötigt werden dagegen 6800 Kubikmeter Erdreich, 725 Meter Sickerleitung für die Entwässerung und 1340 Kubikmeter Frostschutz. Die Asphaltdecke wird eine Fläche von 3900 Quadratmetern haben. Die Fertigstellung der Baumaßnahme ist laut Fröhlich für Ende November "eingetaktet".

Anschließend lud Bürgermeister Peter König alle Gäste zu einem Imbiss ins Schützenhaus ein.

Mit vereinten Kräften starten (von links) dritter Bürgermeister Karl Lenhard, Andrea Schreyer von der Baufirma, Planer Gerhard Fröhlich, die Gemeinderäte Richard Stock, Dieter König, Hans Schreyer und Erni Bühl, Bürgermeister Peter König, Horst König vom Büro Bau-Technik König, Daniel Böhm, Jens Radtke vom Büro Ruppert und Felder, Polier Christian Horn sowie die Gemeinderäte Robert König und Hans Englmann den Bau des Radweges von Neusorg nach Schwarzenreuth.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp