05.02.2020 - 13:19 Uhr
NeusorgOberpfalz

Stehbach folgt Lautenbacher

Der Vorsitzende Thomas Lautenbacher legt nach neun Jahren sein Amt nieder. Die Wahl bei der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Dumler fiel auf Heribert Stehbach, er übernimmt die Nachfolge. Simon Hetzer gewinnt den Wanderpokal.

Die Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen brachten Veränderungen in die Vereinsführung des Fischereiverein Neusorg . Bürgermeister Peter König (stehend links) wünschte der neuen Vorstandschaft alles Gute und Petri Heil. Auf dem Foto von links: (Vorne) Teichwart Rainer Philipp, Vorsitzender Heribert Stehbach, stellvertretender Vorsitzender Michael Beck, Schriftführer Klaus Daubner. Mittlere Reihe von links: Jugendleiter Uwe Phillip, Tizian Dötterl und Sebastian Dauner, Zweiter Kassier Bernd Rummler. Hinten von links: Kassenprüfer Helmut Haas und Alfred Kraus, Beisitzer Markus Pinzer, Markus Ponnath und Thomas Lautenbacher.
von Autor KKLProfil

In seinem Rückblick berichtete Vorsitzender Thomas Lautenbacher von einer leicht gestiegenen Mitgliederzahl von 224 auf 228. Davon seien 168 aktiv und 24 passiv sowie 36 Jugendliche. Er dankte den Jugendleitern Tizian Dötterl und Uwe Philipp, die wieder viele Stunden ihrer Freizeit in die Jugendarbeit investiert haben.

Wieder deutlich angestiegen sei der Verkauf von Angelberechtigungsscheinen. Von 324 Angelkarten im vorherigen Jahr stieg der Verkauf von Tageserlaubnisscheinen 2019 auf 396. Der Verkauf von Jahreskarten stieg ebenfalls: von 78 auf 86. Rückblickend auf vier Quartalsversammlungen bedauerte Lautenbacher den dürftigen Besuch.

An Veranstaltungen führte der Vorsitzende das alljährliche Anangeln in Verbindung mit dem Königsfischen an. Weiter blickte er zurück auf das gut besuchte Fischerfest im Steinbruch mit Fischspezialitäten und Schau-Aquarium. Das traditionelle Fischsuppen- und Karpfenessen zur Kirchweih habe regen Zuspruch gefunden. Lautenbacher dankte allen Helfern. Außerdem Teichwart Rainer Philipp für Planung, Organisation und Bau der neuen Fischerhütte. Die Niederlegung seines Amtes als Vorsitzender erfolge aus beruflichen Gründen.

Teichwart Philipp berichtete über den eingebrachten Fischbesatz in den Steinbruch sowie die drei Weiher des Fischereivereins in Schönreuth. Die Besatzkosten beliefen sich auf 10 759 Euro für 3150 Kilogramm Karpfen, 99 Kilogramm Schleien, 122 Kilogramm Hecht, 82 Kilogramm Zander und 85 Kilogramm Weißfische. Von den 86 verkauften Jahreskarten seien 13 an Jugendliche gegangen.

168 aktive Angler hätten 2019 circa 1258 Arbeitsstunden geleistet. Sie verteilten sich auf Besatz, Fütterung, Abfischmaßnahmen, Wasserzulauf, Mäharbeiten, Baum- und Strauchwerkschneiden, Fischerfest, Hüttenumbau und mehr. Ein Teil sei auf den aktiven Naturschutz gefallen, wie Müllbeseitigung, Bachbettsäuberung, Nistkastenreinigung, Wassermessungen und Erhaltung von Baum- und Strauchwerk. Dank galt Thomas Heining und allen, die ihn bei der Fütterung und beim Abfischen unterstützt haben. Er wies auf das unbesetzte Amt des Zweiten Gewässerwartes hin. Kassier Bernd Rummler gab einen Überblick über die Finanzen. Die Jahresrechnung endete mit einem kleinen Verlust aufgrund des Umbaus der Fischerhütte.

Jugendleiter Tizian Dötterl informierte über drei Neuaufnahmen, zwei Austritte und drei volljährig gewordene Jungangler. Aktuell gebe es 36 aktive Jugendliche. Neben einer Gruppenstunde und Lagerfeuer berichtete Dötterl von vier Jugendfischen am Steinbruch oder in Schönreuth sowie einem Nachtfischen mit Lagerfeuer. Der Jugendausflug ging an einen großen Baggersee des Fischereivereins Weiden sowie die Waldnaab. Den größten Fisch, einen Rapfen mit 85 Zentimetern, hat Florian Beck gefangen. Das Schnupperfischen im Ferienprogramm sei mit 37 Kindern sehr gut besucht gewesen.

Zur Punkteverteilung für den Wanderpokal, gestiftet von Richard Teutschbein, für gefangene Fische und geleistete Arbeitsstunden gratulierte Jugendleiter Dötterl den Platzierten. Mit 1493 erreichten Punkten darf Simon Hetzer den Wanderpokal für 2019 ein Jahr sein Eigen nennen. Den zweiten Platz belegte Marlon Schneider (373 Punkte), Drittplatzierter ist Johannes König (203 Punkte).

Bürgermeister Peter König stellte fest, dass dem Umweltgedanken großer Wert beigemessen werde. Anerkennend sagte er: "Thomas Lautenbacher hat als Vorsitzender Großes geleistet in den letzten neun Jahren, er hat den Verein zu dem gemacht, was er ist." Für 25 Jahre Treue wurden geehrt Stefan Schwemmer, Wolfgang Pöllath, Hendrik Haas, Dieter Bauer, Julian Ott, Lothar Förth, Andreas Gießner, Peter Kuriczak, Marco Würstl und Bernd van Leyen.

In der letzten Mitgliederversammlung sei eine Erhöhung der Angelkartenpreise beschlossen worden, sagte Lautenbacher. Die Erhöhung sei aufgrund höherer Arbeitsstundensätze nötig geworden. Weiter werde Fisch ständig teurer. Zudem stehen in diesem Jahr Pachtverhandlungen an. Michael Beck dankte zwei Mitgliedern im Namen aller Angelkollegen: Lautenbacher für seine Arbeit als Vorsitzender und Philipp für seinen Einsatz.

Info:

Ergebnisse der Neuwahlen

Vorsitzender Heribert Stehbach, Stellvertreter Michael Beck; Schriftführer bleibt Klaus Daubner; Kassier Corina Philip, Stellvertreter Bernd Rummler; Teichwart: Rainer Philipp; übernimmt weiterhin das Amt des Teichwarts, ein Stellvertreter konnte nicht gefunden werden. Erster Jugendleiter Uwe Philipp, Stellvertreter Tizian Dötterl, Dritter Jugendleiter: Sebastian Daubner; Beisitzer: Thomas Lautenbacher, Markus Ponnath und Markus Pinzer. Kassenprüfer: Alfred Kraus und Helmut Haas. Zur Jahreshauptversammlung traten zwei neue aktive Mitglieder ein: Otto Ackermann und Sophia Beck.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.