18.08.2019 - 12:49 Uhr
NeusorgOberpfalz

"Vergelts' Gott" für den Mann mit der Mütze

"Schöne Erinnerungen sind wie alte Bäume - sie haben tiefe Wurzeln." Dies stellte Bürgermeister Peter König bei der Verabschiedung von Pfarrer Hans Riedl an Mariä Himmelfahrt im Neusorger Pfarrsaal heraus.

Verena Heinl (links) und Kirchenpfleger Hans Richtmann (rechts) überreichten Pfarrer Hans Riedl als Erinnerung an Neusorg eine Statue der Patrona Bavariae.
von Autor ÖTProfil

Das Gemeindeoberhaupt erklärte, ein Teil des öffentlichen Lebens im Ort wird sich verändern. Der blaue Skoda fährt bald in eine neue Richtung, der Mann mit der Mütze tritt seinen verdienten Ruhestand an. Der Geistliche verlässt nach 42 Jahren die Pfarrei Neusorg in Richtung seines Alterssitzes in der Stadt Kirchenlamitz. "Danke und Vergelt's Gott für die guten Taten", sagte der Bürgermeister.

Peter König berichtete vom gemeinsamen Weg in der Kirchenverwaltung und der Arbeit des scheidenden Geistlichen, geprägt von der Liebe zur Pfarrkirche "Patrona Bavariae" und der Fürsorge um das Kinderhaus St. Josef. Auch nach Königs Wahl zum Bürgermeister sei Riedl ihm immer ein fairer und ehrlicher Partner im Sinne des Gemeinwesens gewesen.

Große Lobeshymnen waren nie seine Sache, Pfarrer Riedl wollte immer nur seine seelsorgerische Pflicht erfüllen, betonte der Redner. Alle Gemeindebürger wüssten jedoch, dass es in Wirklichkeit viel mehr war. Er war für alle da, ob jung oder alt, ältere Mitbürger oder gesundheitlich angeschlagene Gemeindemitglieder. In den 42 Jahren war er allen ein wichtiger Begleiter. Neusorg wurde zu Pfarrer Hans Riedls zweiter Heimat, stellte der Bürgermeister heraus. Nun stehe ein leiser Abschied mit Wehmut bevor. Er sei in Neusorg immer willkommen und in Zeiten moderner Medien sei auch Kirchenlamitz nicht aus der Welt.

Bürgermeister König überreichte dem scheidenden Priester ein Fotobuch mit dem Titel "Neusorg in Bildern - die Menschen im Herzen" und ein Kuvert. Danach durfte sich Pfarrer Hans Riedl ins Goldene Buch der Gemeinde Neusorg eintragen.

Anschließend ergriff der Festredner das Wort. Diesen hatte Pfarrer Hans Riedl selbst ausgewählt. Der unter dem Down-Syndrom leidende Martin Riedl erinnerte daran, wie oft der Priester ihn in seiner Kindheit besuchte, ihm Geschichten von Jesus erzählte und auch mit ihm Karten spielte. Gerne denke er zurück an seine erste heilige Kommunion und als ihn Pfarrer Riedl seine Aufgaben als Ministrant näher brachte.

Er erwähnte auch die Firmung und listete ebenso die Besuche des Geistlichen in der von ihm besuchten Lebenshilfeschule in Mitterteich auf. Alle hätten sich stets auf Pfarrer Riedls Besuche gefreut. Der Festredner bedauerte den Weggang des Geistlichen und hoffte dieser werde ihn oft besuchen. Anschließend stimmten alle das "Segne Du Maria" an. Danach bot Markus Dumler ein besinnliches Musikstück dar. Von einem Abschied mit Wehmut sprach Kirchenpfleger Hans Richtmann. Fast 30 Jahre habe er Pfarrer Riedl in Neusorg begleiten dürfen und es herrschte immer ein guter Umgang. Der Geistliche zeigte sich fest in seiner Überzeugung und als kooperativer Pfarrer mit Weitsicht. Kinder, Kranke und ältere Personen lagen ihm immer am Herzen. Diese segnete er und gab ihnen Hoffnung. Gemeinsam mit Verena Heinl überreichte er dem Priester als Andenken an die Neusorger Pfarrkirche eine Statue der "Patrona Bavariae".

Für die evangelische Kirchengemeinde ergriffen Vertrauensfrau Anneliese Bachmann und Jutta Panzer das Wort. Sie trugen ein Schreiben des im Urlaub befindlichen evangelischen Priesters Andreas Kraft vor. Dieser dankte Pfarrer Riedl für dessen freundschaftlichen Umgang. Die beiden Vertreterinnen übergaben einen Korb mit Gutscheinen, ein Fotoalbum, Getränke und den neusten Pfarrbrief von Kirchenlamitz.

Bei der Verabschiedung von Pfarrer Riedl trat auch Dekan Johann Klier aus Selb ans Mikrofon. Er verlas ein Schreiben von Diözesanbischof Dr. Rudolf Voderholzer. Dieser dankte für 49 Jahre Dienst im Bistum Regensburg. Pfarrer Riedl lagen Menschen aller Altersgruppen, aber besonders Alte und Kranke sowie der Schutz des ungeborenen Lebens am Herzen, stellte der Würdenträger heraus. Er habe Generationen von Kindern getauft und viele Menschen auf ihrem letzten Weg begleitet. Als Mann der Kirche habe er immer deutlich seinen Standpunkt vertreten. Deshalb sei er ein leuchtendes Vorbild für junge Priester.

Erster Bürgermeister Peter König (Zweiter von rechts) über gab bei der Verabschiedung von Pfarrer Hans Riedl (Zweiter von links) ein Fotobuch von Neusorg. Mit im Bild: Zweiter Bürgermeister Dr. Günther Fütterer (links) und dritter Bürgermeister Richard Stock (rechts).
Martin Riedl als Festredner erinnerte an die Besuche Pfarrer Hans Riedls bei ihm zuhause und in der Lebenshilfeschule Mitterteich.
Jutta Panzer (links) und Vertrauensfrau Anneliese Bachmann (rechts) von der evangelischen Kirchengemeinde übergaben an Pfarrer Hans Riedl einen Korb.
Pfarrer Hans Riedl (sitzend) durfte sich im Beisein von zweitem Bürgermeister Dr Günther Fütterer (stehend von links) Gemeindeoberhaupt Peter König und drittem Bürgermeister Richard Stock ins Goldene Buch der Gemeinde Neusorg eintragen.
Dekan Johann Klier aus Selb verlas bei der Verabschiedung von Pfarrer Hans Riedl aus Neusorg ein Dankschreiben von Bischof Dr. Rudolf Voderholzer und überreichte ihm eine Dankmedaille.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.