03.03.2020 - 11:27 Uhr
Neustadt am KulmOberpfalz

Aktive Gartler prägen die Kulmstadt

Neustadt am Kulm hat nicht nur mit dem Rauhen Kulm ein Naturwunder, sondern mit dem Obst- und Gartenbauverein (OGV) auch einen „Leuchtturm im Landkreis“.

Langjährige Mitglieder nehmen in der Jahreshauptversammlung des Kulmstädter Obst- und Gartenbauvereins Ehrungen entgegen. Kreisvorsitzender Albert Nickl (vorne, links) und Bürgermeister Wolfgang Haberberger (hinten, links) gratulieren Brigitte Schindler (vorne, rechts) und Hannelore Heinlein (Mitte) für 40 Jahre Vereinsmitgliedschaft. Vorsitzender André Dietrich (hinten, rechts) ist seit 15 Jahren Mitglied beim OGV.
von Autor OWProfil

Zur Jahreshauptversammlung des Obst- und Gartenbauvereins (OGV) im Gasthof Künneth begrüßte Vorsitzender André Dietrich neben vielen Mitgliedern auch Bürgermeister Wolfgang Haberberger und den Kreisvorsitzenden des OGV, Albert Nickl. Letzterer hatte, nachdem er im Tätigkeitsbericht über die vielfältigen Aktivitäten des Vereins informiert wurde, den Neustädtern für ihre hervorragende Arbeit mit der Metapher „Leuchtturm im Landkreis “ seine Anerkennung ausgesprochen.

Schriftführerin Elisabeth Haberberger berichtete anschließend in ihrem Tätigkeitsbericht über die unterschiedlichen Vereinsaktivitäten. Georg Miedel zeigte dazu Bilder. Bei diesem virtuellen Rundgang sahen die Anwesenden, dass OGV-Mitglieder bei allen größeren Anlässen in der Kulmstadt aktiv waren. Das größte Aufsehen erregte dabei wieder der seit einigen Jahren stattfindende Almabtrieb im Oktober. Alljährlich pilgern viele Fans aus ganz Nordbayern zu diesem ungewöhnlichen Spektakel.

Im März lud der Verein Interessierte zu einem Vortrag über Balkon- und Kübelpflanzen ein. Das Wohl der Insekten liegt den Verantwortlichen des Vereins am Herzen. Deshalb organisierten sie im Frühjahr eine Sammelbestellung für Blumenwiesensamen. Gleichzeitig legten sie am Ortseingang in Richtung Speinshart eine Blumenwiese an, die den ganzen Sommer über mit bunten Blüten viele Insekten anlockte. Die österliche Dekoration am Marktplatz fand wieder viel Beachtung. Einige Mitglieder nahmen an einem Lehrgang „Vereinskelterei“ in Veitshöchheim teil. Im Juni besuchte der Verein den botanischen Garten in Bayreuth. Beim Streuobstwiesen-Wettbewerb des Landkreises wurden die Neustädter mit dem dritten Preis belohnt. Den dafür übergebenen Dörrautomaten und eine Apfelschälmaschine reichte der Verein an den Kindergarten weiter.

Mit dem Kindergarten unternahmen Vereinsmitglieder im Juni eine Exkursion zum Lehrbienenstand nach Eschenbach. Beim Vereinstag der Grundschule Am Rauhen Kulm stellte der OGV seine Kindergruppe vor. Ziel der Vereinswanderung im September war im letzten Jahr die Holzmühle. Im November bot der Verein seinen Mitgliedern eine Bodenuntersuchung ihrer Gartenerde an. Die Stadt und den Stadtverband unterstützte der OGV, indem seine fleißigen Helfer viermal am Kulmhaus kassierten, beim Bürgerfest die Kuchentheke übernahmen und bei der Auftaktveranstaltung zum Stadtjubiläum für einen originellen Tischschmuck sorgten. Mit einer Weihnachtsfeier im Dezember endete das ereignisreiche Vereinsjahr.

Heuer soll neben dem Almabtrieb im Oktober auch der Almauftrieb im April mit einem Fest begangen werden. Im Rahmen des 650-jährigen Stadtjubiläums werden mannsgroße hölzerne Blumen im Stadtgebiet aufgestellt. Die Vorbereitungen dafür laufen auf Hochtouren. Am Ortseingang sollen die Autofahrer von einer Blumenrampe begrüßt werden. Die Tiefbauarbeiten wurden bereits in Zusammenarbeit mit dem Bauhof durchgeführt.

Beim Tagesordnungspunkt Ehrungen gratulierten Andre Dietrich und Albert Nickl Hannelore Heinlein, Brigitte Schindler, Marianne Matthes und Veronika Steinlein für 40 Jahre Vereinszugehörigkeit mit einer Urkunde. Hedwig Brandl, Jürgen Pühl und der Vorsitzende Andre Dietrich wurden für 15 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Bei seinem Schlusswort dankte Dietrich allen Helfern und vor allem auch der Nachwuchsorganisation „Kulm Kids“ für ihr ehrenamtliches Engagement. Er bedankte sich auch bei Bürgermeister Wolfgang Haberberger und beim Stadtverband für die gute Zusammenarbeit. Lobende Worte hatte der Vorsitzende ebenfalls für die ehemalige Holunderkönigin Jana Schäffler. Als Botschafterin des OGV war sie eine gute Werbung für die Kulmstadt.

Info:

Aktiver Nachwuchs

Um den Nachwuchs braucht sich der Obst- und Gartenbauverein (OGV) nicht sorgen. Mit den „Stacheligen Kulmkids“ hat er eine aktive Kindergruppe. Unter Leitung von Betreuerin Petra Prischenk und anderen Vereinsmitgliedern engagierten sich die Kinder wie die Großen im vergangenen Jahr für das Gemeinwohl der Kulmstadt. Nach der Neujahrsparty im Januar traf sich die Nachwuchsgruppe im Februar und bastelte Kressehäuschen. Bienen aus Dosen stand im März auf dem Programm. Im April waren die Kids beim "Rama Dama" mit aktiv. Die Arbeit im Mai bestand aus dem Bepflanzen von Hochbeeten. Gebastelt wurde im Juni und die gefertigten Kostbarkeiten verkauften die Kinder beim Neustadt-Treffen in Neustadt an der Saale.

Beim Bürgerfest gestaltete die Gruppe das Kinderprogramm. Im Rahmen des Ferienprogramms organisierten sie eine „Olympische Schnitzeljagd“. Zum Höhepunkt des Vereinsjahres, dem Almabtrieb, erstellten sie Dekoartikel, die sie dann beim Fest verkauften. Zum Jahresabschluss wurde ein Christbaum aus Holz gebastelt. In seinem Grußwort lobte Bürgermeister Wolfgang Haberberger das Engagement der jungen Leute und das der Betreuer. Dem Verein dankte er für die Gestaltung des originellen Tischschmucks bei der Auftaktveranstaltung zum Stadtjubiläum. (ow)

Mit einem Blumenstrauß danken Kreisvorsitzender Albert Nickl (rechts) und Vorsitzender André Dietrich (links) Jana Schäffler für ihre Regentschaft als Holunderkönigin von 2017 bis 2019.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.