06.08.2019 - 11:46 Uhr
Neustadt am KulmOberpfalz

Der Berg ruft

Archäologen nehmen Grabungen am Rauhen Kulm wieder auf. Auch Laien können sich an der spannenden Suche nach historischen Schätzen beteiligen.

Ein typischer Fund von den archäologischen Grabungen am Rauhen Kulm. Ein Großteil der entdeckten Schätze sind Fragmente aus Keramik. Interessant wird es für die Archäologen, wenn mehrere Scherben vom gleichen Gefäß gefunden werden und wenn dann auch die oft kunstvollen Verzierungen erkannt werden können.
von Autor OWProfil

Dr. Hans Losert, seine Studenten von der Universität Bamberg und freiwillige Helfer aus der Region haben am Montag auf dem Rauhen Kulm mit den diesjährigen archäologischen Grabungen begonnen. Gerüstet mit Eimer, Spachtel, großen und kleinen Kellen werden sie auch in dieser Saison wieder versuchen, den geschichtlichen Geheimnissen des Rauhen Kulm weiter auf die Spur zu kommen.

Bei der mühseligen Arbeit wird mit kleinen Spachteln die Erde vorsichtig abgetragen oder zwischen den Basaltsteinen feinsäuberlich herausgekratzt. Um selbst kleinste Fundstücke nicht zu übersehen, sieben die Grabungsteilnehmer anschließend die Erde. Die meisten Funde sind Keramikstücke aus unterschiedlichen Zeitepochen. Manchmal gibt es dabei sensationelle Überraschungsfunde wie der im vergangenen Jahr entdeckte silberne Armreif ungarischer Herkunft oder eine Schichtaugenperle, die aus dem östlichen Mittelmeerraum stammt und zirka 2500 Jahre alt ist.

Einerseits sind es die Fundstücke selber, die neugierig machen. Die vielen Keramikstücke sind wie Teile eines Puzzles. Man freut sich schon, wenn man zwei findet, die zum gleichen Gefäß gehören. Zum anderen ist es die Geschichte, die von den Funden abgeleitet werden kann oder wie es fachlich heißt, der Befund. Man darf also gespannt sein, welche neuen Erkenntnisse die diesjährigen Grabungen zu Tage fördern. Für alle, die dazu mehr wissen wollen oder selber einmal mitmachen möchten, gibt es verschiedene Angebote und Informationsmöglichkeiten.

  • Kinder und Archäologie: Am 13. und 14. August haben Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren die Möglichkeit unter Anleitung der Archäologen bei den Ausgrabungen mitzumachen. Der Förderverein Rauher Kulm organisiert diese Aktion. Weitere Informationen, Terminabsprachen und Anmeldung unter Telefon 09648/913765.
  • Erwachsene und Archäologie: Am Freitag, 23. August, um 15 Uhr findet eine Begehung der Ausgrabungsstellen am Rauhen Kulm statt. Dr. Losert wird dabei genauere Erklärungen und Erläuterungen zu den Grabungen und den daraus gewonnenen Erkenntnissen geben. Nach vorheriger Absprache sind aber auch zu anderen Zeiten kleine Führungen möglich. Außerdem haben Interessierte, ebenfalls nach Absprache, die Möglichkeit, selber mal bei den Archäologen mitzuarbeiten. Informationen drüber unter 09648/913765.
  • Ausstellung zur Archäologie: Zahlreiche sehenswerte Funde von den seit 2004 stattfindenden Grabungen am Rauhen Kulm können in einer Ausstellung besichtigt werden. Sie bietet einen Überblick über die verschiedenen geschichtlichen Epochen, die auf dem Rauhen Kulm vorkommen, von der Steinzeit bis ins hohe Mittelalter. Dazu kommen noch interessante Funde aus den Gräberfeldern Barbarberg und Mockersdorf. Außerdem ist das Original des slawischen Taufkreuzes, das 2008 auf dem Rauhen Kulm gefunden wurde, in der Ausstellung zu sehen. Eine Nachbildung dieses Taufkreuzes kann vor Ort erworben werden. Die Ausstellung befindet sich in der ehemaligen Schule neben der Stadtkirche in Neustadt am Kulm. Sie ist am Sonntag, 11. August, von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Auf Anfrage sind auch Besichtigungen zu anderen Zeiten möglich, Telefon 09648/913765.
Wie schon im vergangenen Jahr können Kinder unter Anleitung an zwei Tagen, 13. und 14. August, den Archäologen bei den Ausgrabungen helfen.

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.