25.11.2021 - 12:33 Uhr
Neustadt am KulmOberpfalz

Feuerwehr Neustadt am Kulm hofft auf mehr Action im Jahr 2022

Zahlreiche Ehrungen gibt es in der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Neustadt am Kulm.
von Jürgen MaschingProfil

In der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Neustadt am Kulm berichtete Vorsitzender Marco Schläger über die Jahre 2020 und 2021, die coronabedingt schwierig. „Das Vereinsleben im Jahr 2020 wurde auf Null heruntergefahren, und wir hofften seitens der Vorstandschaft auf das Jahr 2021“, sagte er. Doch auch da kam bekanntlich alles anders.

Im Januar hatte der Vorstand eine Premiere. Es wurde die erste Onlinesitzung abgehalten. „Nach einigen technischen Zwischenfällen funktionierte dies auch ganz gut", erinnerte sich Schläger. Der Ausblick auf das Jahr 2022 fiel ebenso kurz aus: „Keine Ahnung, was Corona macht." Den Mitgliederstand bezifferte er auch 274. Kommandant Jörg Schläger berichtete von insgesamt 30 Einsätzen in den Jahren 2020 und 2021. „Leider kam der Übungsdienst in der Corona-Zeit fast vollständig zum Erliegen oder konnte nur in stark eingeschränkter Form stattfinden.“ Auch er hoffe nun, dass 2022 wieder mehr Normalität eintritt.

Ein weiterer Punkt der Tagesordnung war eine Satzungsänderung mit Umwandlung in einen eingetragenen Verein. Die Umwandlung in einen eingetragenen Verein mit dem zukünftigen Namen „Freiwillige Feuerwehr Stadt Neustadt am Kulm e. V.“ wurde ohne Gegenstimmen beschlossen. „Zweck des Vereins ist die Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Neustadt am Kulm insbesondere durch die Werbung und das Stellen von Einsatzkräften sowie die Förderung des traditionellen Brauchtums. Dabei verfolgt er ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke.“

Bürgermeister Wolfgang Haberberger bedankte sich bei den aktiven Kameraden für die geleisteten Stunden. Kreisbrandmeister Jürgen Haider dankte ebenfalls, berichtete von der anstehenden digitalen Alarmierung der Einsatzkräfte und richtete die Bitte an die Stadt, die digitalen Sirenensteuergeräte zeitnah installieren zu lassen. Zum Schluss gab es auch noch Ehrungen für langjährige Treue: Thomas Gröger (20 Jahre); Anja Kroher (30 Jahre); Sebastian Burucker (20 Jahre); Jörg Gebhard (20 Jahre); Harald Schäffler (20 Jahre); Peter Übelhack (20 Jahre); Manfred Pühl (40 Jahre); Reiner Kopp (40 Jahre). Auch Ehrungen für passive Mitglieder gab es Ehrungen – für das Jahr 2020 nachgeholt – für: Alexander Doreth (25 Jahre); Jens Höllering (25 Jahre); Thomas Höllering (25 Jahre); Michael Klant (25 Jahre); Bernd Deubzer (40 Jahre); Harald Dollhopf (40 Jahre); Rudolf Gröger (40 Jahre); Betram Kopp (40 Jahre); Jürgen Pühl (40 Jahre); Hans-Jürgen Ritter (40 Jahre); Astrit Schäffler (40 Jahre); Helmut Schäffler (40 Jahre); Hans-Jürgen Schindler (40 Jahre); Rudolf Lang (50 Jahre); Franz Stefan (50 Jahre); Günther Matthes (60 Jahre). Ehrungen passiver Mitglieder für 2021: Claudia Dollhopf (25 Jahre); Gabriele Krauß (25 Jahre); Thomas Lehnert (40 Jahre); Jürgen Dollhopf (40 Jahre); Jürgen Haller (40 Jahre); Günther Schmetzer (40 Jahre); Karlheinz Heinlein (40 Jahre); Werner Doreth (40 Jahre); Dieter Bayer (40 Jahre); Johann Besold (50 Jahre); Hans Kopp (60 Jahre); Otto Schäffler (70 Jahre).

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.