18.10.2020 - 14:51 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

120 Jahre Sicherheit: Polizeipräsidium ehrt drei Dienststellenleiter

Am Montag ehrten der Oberpfälzer Polizeipräsident Norbert Zink und Polizeivizepräsident Thomas Schöniger drei Dienststellenleiter zum 40-jährigen Dienstjubiläum.

Von links nach rechts: Polizeipräsident Norbert Zink, Erster Polizeihauptkommissar Martin Zehent, Polizeivizepräsident Thomas Schöniger.
von Externer BeitragProfil

Die drei Beamten im Rang eines Ersten Polizeihauptkommissars sind Martin Zehent, Leiter der Polizeiinspektion (PI) Vohenstrauß, Hermann Weiß, Chef der PI Neustadt/WN und Robert Feuerer, Leiter der für Oberviechtach zuständig ist. Alle drei waren nach Regensburg gekommen, um im Präsidium ihre Anerkennungsurkunden des Innenministeriums entgegenzunehmen.

Der 58-jährige Martin Zehent ist gebürtiger Pleysteiner. Im Oktober 1980 fing er die Ausbildung bei der Bereitschaftspolizei an. Dort leistete er einige Jahre Dienst, bevor er zur damaligen Polizeidirektion Regensburg wechselte. Es folgten fünf Jahre in Neustadt/WN und ein Aufbaustudium in Sulzbach-Rosenberg, das er 1998 abschloss. Nach einigen Jahren bei der Kripo Weiden und den Schleierfahndern in Waidhaus wurde er exakt 33 Jahre nach seinem Dienstantritt am 1. Oktober 2013 Leiter der Polizeiinspektion Vohenstrauß.

Hermann Weiß wurde 1962 in Erbendorf geboren. Nach der Ausbildung bei der Bereitschaftspolizei führte ihn sein Weg über verschiedene Dienststellen in Nürnberg. 1993 stieg er nach erfolgreichem Studium in die 3. Qualifikationsebene auf. Neben anderen Funktionen leitstete er bei der Verkehrspolizeiinspektion Weiden und bei der PI Kemnath Dienst. 2010 wurde er stellvertretender Leiter der Inspektion Tirschenreuth und im Januar 2018 Chef in Neustadt.

Robert Feuerer kam im April 1961 in Burglengenfeld zur Welt. Dort begann er seine Laufbahn als Praktikant 1980 bei der Polizeiinspektion, bevor es 1981 zur Bereitschaftspolizei ging. Seine Wirkungsstätten waren im Anschluss Regensburg, Neunburg vorm Wald und Nittenau. 1992 schloss er sein Studium an der damaligen Beamtenfachhochschule in Fürstenfeldbruck ab und wurde für vier Jahre nach Roding versetzt, ehe er wieder nach Nittenau zurückkehrte. 2004 wechselte er zur damaligen Grenzpolizei nach Waidhaus. Als am 1.Juni 2009 das Polizeipräsidium Niederbayern/Oberpfalz in zwei getrennte Präsidien geteilt wurde, zog es ihn nach Straubing ins Präsidium Niederbayern. Als stellvertretender Leiter des Präsidialbüros war er fast sieben Jahre enger Mitarbeiter des Polizeipräsidenten, bis ihm 2016 die Leitung der Polizeiinspektion Oberviechtach übertragen wurde.

Von links nach rechts: Polizeipräsident Norbert Zink, Erster Polizeihauptkommissar Robert Feuerer, Polizeivizepräsident Thomas Schöniger.
Von links nach rechts: Polizeipräsident Norbert Zink, Erster Polizeihauptkommissar Hermann Weiß, Polizeivizepräsident Thomas Schöniger.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.