25.07.2018 - 13:32 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

29 Schlüssel zum Erfolg

Sie haben es geschafft, die 111 Absolventen des "Beruflichen Schulzentrums" in Neustadt/WN. Sie haben die erste Stufe auf der Erfolgsleiter erklommen und erfolgreich ihre Ausbildung beendet.

Die neun besten Schülerinnen der Fachbereiche Ernährung und Versorgung und Sozialpflege mit der jeweiligen Klassenleitung.
von PMLProfil

(pml) Von Mai bis Juni diesen Jahres haben sie geschwitzt, gehofft und gebangt, als sie ihre theoretischen und praktischen Abschlussprüfungen absolvierten. Die Jahre zuvor haben sie gelernt, geübt, wiederholt und ausprobiert - und ihr Durchhaltevermögen wurde nun von Erfolg gekrönt. Dieser Erfolg stand im Mittelpunkt der Abschlussfeier in der Stadthalle in Neustadt/WN, die der stellvertretende Schulleiter Reiner Butz mit den erlösenden Worten "die Zeit des Wartens ist vorbei, des Wartens auf den ersten Berufsschulabschluss" eröffnete.

Erfolg war auch das Rahmenthema, das die zahlreichen Eltern, Freunde und Verwandte, das Lehrerkollegium und die Schüler durch den Abend begleitete. Denn die Ergebnisse der Prüfungen waren überaus erfolgreich: von den 111 Absolventen hatten 22 eine "echte Eins" (1,50 oder besser) und weitere 20 eine "normale Eins".

Auch Schulleiter Anton Dobmayer griff das Thema Erfolg in seiner Rede auf und ermittelte dazu "29 Schlüssel", die zum Erfolg führen. "Ihr habt damit angefangen und ihr habt euch Ziele gesetzt. Denn alle erfolgreichen Menschen haben Ziele", fasste Dobmayer die beiden ersten der "fünfeinhalb" Ziele zusammen, die er in seiner digital unterstützten Präsentation besonders hervorhob. Neben dem großen Lob für die Absolventen, würdigte er auch den Einsatz des Lehrerkollegiums, das Engagement der Eltern und des Elternbeirats und die Arbeit der Sekretariatsmitarbeiterinnen und des Hausmeisters. Aber auch die direkte Verbindung zum Landratsamt, als Träger des beruflichen Schulzentrums, betonte der Schulleiter. Besonders wichtig war Dobmayer auch, dass Landrat Andreas Meier immer ein offenes Ohr für die Probleme der Schule hat und diese mit schnellen und unbürokratischen Lösungen unterstützt.

"Dankeschön für den wertvollen und nicht hoch genug schätzbaren Dienst an der Gesellschaft!"

Nach einigen Impressionen aus dem Schulleben, die mit "Pause machen, umschauen, sammeln, durchhalten" einen weiteren der Erfolgsschlüssel direkt umsetzten, hielt Landrat Meier eine Rede. In dieser klangen, neben Lob für Lehrer und Schüler, auch gesellschaftskritische Töne an. Meier sieht die Sozialversorgung gerade auf dem Land "an der Grenze" und führt den Mangel an "personellen Ressourcen" unter anderem darauf zurück, dass "die gesellschaftliche Wertschätzung in den sozialen Berufen sehr gelitten" hat. Daher kann Meier "auch uns als Gesellschaft beglückwünschen", wenn so viele junge Menschen erfolgreich einen Ausbildung im Pflegebereich abgeschlossen haben, denn "sie werden gebraucht hier".

"Wir lieben es, Menschen zu helfen!"

Die Schüler selbst hatten einen großen Anteil an der Gestaltung des Abends. Entlang der einzelnen Buchstaben des Wortes "Erfolg!" unterhielten sie die Gäste mit interessanten und kurzweiligen Darbietungen. Neben verschiedenen Liedern führten sie ein kurzes Theaterstück auf, zeigten Gemeinschaftssinn, erklommen wortwörtlich die Erfolgsleiter und zeigten gelebte Intergration - in der Klasse 11b aus dem Fachbereich Sozialpflege lernten Schüler mit sechs verschiedenen Nationalitäten gemeinsam. Und den einen entscheidenden Punkt, der sie alle vereint, präsentierten sie in ihrer jeweiligen Muttersprache: "Wir lieben es Menschen zu helfen!"

Info:

22 "echte Einser" und 20 weitere Einser-Absolventen beweisen den Erfolg der Ausbildung

Auch dieses Jahr waren die Schüler des BSZ äußerst erfolgreich. Insgesamt 22 "echte Einser" (1,50 oder besser) sprechen für sich. Im Fachbereich Ernährung und Versorgung schafften dies Eva Beer, Teresa Bär, Veronika Adam, Theresa Hösl, Laura Spiesmacher und Nathalie Lochner und aus dem Fachbereich Sozialpflege Tatjana Held, Christina Vollath und Susanne Zapf. Tatjana Held und Christina Vollath erhielten darüber hinaus den Regierungspreis der Regierung des Bezirks Oberpfalz.

Ganze 13 "echte Einser" gab es im Fachbereich Kinderpflege: Luisa Bauernfeind und Jasmin Griebsch waren dabei die Fachbereichsbesten und erhielten den Geldpreis des Landkreises Neustadt/WN. Ramona Anzer, Katharina Dotzler, Tanja Maurer, Franziska Schuster, Tatjana Schledewetz, Katharina Barth, Stephanie Fichtl, Vlora Maloku, Anika Preuß, Daniela Schröml und Tina Ott standen in ihrer Leistung dem aber kaum nach.

Die dreizehn "echten Einser" des Fachbereichs Kinderpflege mit ihrer Klassenleitung, Schulleiter Anton Dobmayer, Mitgliedern des Prüfungsausschusses und Landrat Andreas Meier.

"Wir lieben es Menschen zu helfen!" in allen Muttersprachen der Schüler.

Die ersten Stufen der Erfolgsleiter sind geschafft.

"Krieger des Lichts" vorgetragen von Schülerinnen und Schülern der Klasse K11a.

Der Chor der "Fachakademie für Sozialpädagogik" unterstützt die Partner-Fachbereiche bei der musikalischen Gestaltung des Abends.

Der Wert der Gemeinschaft steht ebenfalls im Mittelpunkt der Schülerbeiträge.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp