14.01.2020 - 14:12 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Abiturjahrgang von 2007 schleicht mit Taschenlampen durchs Schulhaus

In zwölf Jahren ändert sich vieles. Die Absolventen des Abiturjahrgangs 2007 haben ihr Schulhaus fast nicht mehr wiedererkannt. Die Generalsanierung hat das Neustädter Gymnasium stark verändert.

Klassentreffen
von Externer BeitragProfil

Nach zwölf Jahren trafen sich die Absolventen des Abiturjahrgangs 2007 wieder. Bereits das Betreten des Schulhauses war für die 33 „Abituri-Enten“, wie sich der Jahrgang 2007 des Neustädter Gymnasiums selbst scherzhalber nennt, ungewohnt. Das ging nämlich nicht wie gewohnt mit einem Gang über den Schulhof, sondern über die Sporthalle. Hier befindet sich wegen des Umbaus vorübergehend der Haupteingang. Direkt beim Betreten richteten sich die Blicke zur geöffneten Decke. Aufgrund der Renovierung liegen hier Kabel und Rohre frei. Der pensionierte Physiklehrer Wolfgang Christ erklärte seinen ehemaligen Schützlingen, dass dieser Zustand wegen der Sanierung noch etwas andauern werde.

Beim anschließenden Rundgang durch das Schulhaus mussten die Heimkehrer Taschenlampen zücken: in den frisch renovierten Gängen gab es noch keine Lichtschalter. Im Physiksaal allerdings brannte noch Licht – hier wurden noch keine Renovierungsarbeiten durchgeführt. Dort konnte der Jahrgang 07 dann auch nochmal Platz nehmen, ganz wie früher. Die beiden Studiendirektoren Wolfgang Christ und Horst Dippold hatten den Abiturjahrgang damals noch in Physik unterrichtet.

Organisiert hatten das Klassentreffen der ehemalige Kollegstufensprecher Sebastian Dippold sowie Michael Maier und Thomas Reichl. „Wir freuen uns, dass Sebastian das trotz Bürgermeisterwahlkampf in Neustadt in Angriff genommen hat. Es war ein gelungenes Treffen“, schwärmt Maier.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.