07.09.2018 - 11:49 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Band mit Charakter

Der Serenadensommer in Neustadt ist offiziell vorbei. Bei der letzten Show springen „Back Beat“ für „Lower Market“ ein und reißen die Freunde des guten alten Rocks und Rock 'n' Rolls noch einmal so richtig mit.

"Back Beat" mit Charlie Hero, Rick Britton, Chris Schaller, Alis Windisch und Bruno Hammer (von links) rocken zum Abschluss der Sommer-Serenaden noch einmal die Freizeitanlage mit ihrer Musik aus den Swinging Sixties.
von Hans PremProfil

Zweiter Bürgermeister Heinrich Maier bezeichnete bei der Begrüßung die Weidener Formation als „Band mit Charakter“. Nach krankheitsbedingter Absage von „Lower Market“ seien die Musiker sofort eingesprungen. Sein Dank galt auch dem Serenadenpublikum für das große Interesse, das sie an den einzelnen Veranstaltungen gezeigt hätten. „Sie haben uns das ganze Jahr über mit gutem Besuch verwöhnt. Sie haben unsere Serenaden ins Herz geschlossen“, lobte er. Die Stadt habe versucht, mit den verschiedensten Musikrichtungen, vom Rock bis zur Volksmusik, den Zuhörern ein abwechslungsreiches Programm zu bieten. Sein Dank galt auch dem Pächter Ralf Möhrle, der Organisatorin Renate Greiner und ging schließlich auch „nach oben“, denn keine der Serenaden musste wegen schlechter Witterung abgesagt werden.

Trotz Fußballländerspiel war auch an diesem letzten Serenadenabend das Gelände in der Freizeitanlage sehr gut besucht. Der Biergarten war voll, vor dem Grillstand und am Zapfhahn von Möhrle standen die Hungrigen und Durstigen an und viele Serenadenbesucher stellten ihre Klappstühle auf oder breiteten ihre Decken aus. An den aufgestellten Biertischgarnituren war kaum mehr ein freier Platz zu ergattern.

Auch an diesem letzten Abend zeigte sich das Wetter von seiner guten Seite. Beste Voraussetzungen für einen fetzigen Rock-Abend mit Live-Musik. Der wurde es dann auch. „Back Beat“ mit Rick Britton (Leadgesang/Akustikgitarre/Bass), Charlie Hero (Rhythmusgitarre/Back Vocal), Bruno Hammer (Lead-Gitarre/Gesang), Chris Schaller (Bass/Keyboards/Back Vocal) und Alis Windisch (Drums) zeigten sich ebenfalls von ihrer musikalischen Schokoladenseite und servierten Rock, Rock 'n' Roll und Blues von den 50er bis in die 70er Jahre. Ihr Slogan „Beatles 'n' more“ wurde zum Programm. Der amerikanische Frontmann Britton begeisterte mit seinen stimmlichen Qualitäten vor allem bei den Elvis- und Beatles-Songs.

Ein Hit jagte den anderen. Von „Get back“, über „I’m a believer“ von den Monkeys, vom Elvis-Titel „I need your love tonight“ bis zum Stones-Hit “Honky Tonk Women“: Die Band ließ kaum Oldie-Wünsche offen. Das Publikum, überwiegend im gesetzten Alter, kam schnell in Stimmung. So mancher mag bei den Songs in die eigene Vergangenheit eingetaucht sein, mag sich an die eine oder andere Situation oder Beziehung, bei der die Musik eine Rolle spielte, erinnert haben. Vor der Bühne wurde von Beginn an getanzt, von den Zuhörern gab es immer wieder großen Applaus. Was kann es für einen Musiker schöneres geben, als das seine Musik ankommt.

„Back Beat“ überzeugten nicht nur mit ihrem menschlichen, sondern auch musikalisch reifen Charakter. Das Repertoire der Band zeugte von der Vielseitigkeit der Musiker. Ihr Auftritt war ein würdiger Abschluss des Neustädter Serenaden-Sommers.

"Back Beat" mit Charlie Hero, Rick Britton, Alis Windisch, Chris Schaller und Bruno Hammer (von links) rockten zum Abschluss der Sommer-Serenaden noch einmal die Freizeitanlage mit ihrer Musik aus den Swinging Sixties.

Die Freizeitanlage ist auch zum Serenadenabschluss noch einmal so richtig voll. Wer keinen Platz im Biergarten oder an den Biertischgarnituren ergattert, stellt sich kurzerhand Bänke in die Wiese.

Oldies but Goldies: Zu den Hits von "Back Beat" tanzt das Publikum vor der Bühne in der Freizeitanlage.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.