Damit der Winterdienst fahren kann: Bürger in Neustadt/WN sollen Sträucher kürzen

Neustadt an der Waldnaab
24.11.2022 - 16:44 Uhr

Noch ist der große Wintereinbruch nicht da, aber: Die Bürger in der Stadt Neustadt/WN sollen prüfen, ob Äste oder Sträucher ihrer Grundstücke auf Straßen und Gehwege hängen. Nur wenn das nicht der Fall ist, kann ordentlich geräumt werden.

Der Winterdienst ist auch in der Stadt Neustadt/WN im Winter fleißig unterwegs. Auf die Hilfe der Bürger sind die Bediensteten aber angewiesen.

Am vergangenen Wochenende haben die Bauhofmitarbeiter beim Streudienst festgestellt, dass an der ein oder anderen Grundstücksgrenze im Stadtgebiet von Neustadt/WN noch Äste und Sträucher an Grundstücksgrenzen auf Straßen und Gehwege ragen und appellieren an die Anwohner. "Beim Streudienst muss man nicht zwingend am Straßenrand entlangfahren, weil das Streugut ja weggeschleudert wird, aber beim Schneeräumen schon", erklärt Neustadts Bauhofleiter Alexander Lang, "sonst können wir die Straßen und Gehwege nicht richtig räumen".

Aus diesem Grund bittet der Neustädter Bauhof die Bürger, ihre Grundstücksgrenzen dahingehend zu überprüfen, ob Sträucher oder Äste auf Straßen und Gehwege ragen und diese zu kürzen. "Wenn Äste von Sträuchern oder Bäumen auf die Straße oder den Gehweg ragen, kann es passieren, dass diese unsere Fahrzeuge beim Schneeräumen beschädigen, zum Beispiel am Fahrerhaus oder am Seitenspiegel", so Lang. Dabei gehe es dem Bauhofleiter nicht nur um die Winterdienstfahrzeuge, sondern beispielsweise auch um Fahrzeuge des BRK oder der Feuerwehr, die im Zweifel ebenso nah an den Grundstücksgrenzen entlangfahren müssten.

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.