25.06.2019 - 17:27 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Falsche Dachdecker zocken in Vohenstrauß Hausbesitzer ab

Unseriöse Handwerker treiben im Landkreis Neustadt/WN ihr Unwesen. Sie sprechen vor allem Hausbesitzer an und bieten ihre Dienste als Dachdecker an, die sie sich teuer bezahlen lassen. Die Polizei mahnt zu erhöhter Wachsamkeit.

von Stephanie Hladik Kontakt Profil

In den letzten Wochen sind vor allem in der nördlichen Oberpfalz vermehrt verdächtige Handwerker augefallen, teilt das Polizeipräsidium Oberpfalz mit. Teils waren sie auch erfolgreich und kassierten viel Geld für wenig Leistung.

„Ihr Dach muss dringend repariert werden“ beginnen die vermeintlichen Dachdecker ihr Gespräch mit unbedarften Hausbesitzern. Dabei zeigen sie auf vermeintlich sichtbare Schäden an den Dächern der Gebäude. Die Betrüger treten stets freundlich auf und bieten an, den Schaden schnell zu beheben.

Nach den Arbeiten, die teils nicht notwendig sind, berechnen sie oft hohe Summen und wissen ihrer Forderung stets Nachdruck zu verleihen. Meist bestehen sie auf sofortige Bezahlung. Eingeschüchtert durch das Auftreten haben einige Hausbesitzer die hohen Preise auch bezahlt, sagt die Polizei.

Eine weitere Vorgehensweise war gerade vor kurzem im Bereich Vohenstrauß feststellbar. Hier lockten Eternitdächer die Betrüger an. Die Masche laufe dann wie folgt ab: Den Eigentümern der Dacheindeckung wird eine günstige Entsorgung des Sondermülls angeboten: „800 Euro für das ganze Dach“. Nachdem ein Großteil des Dachs entfernt wurde, steigt der Preis und die Erklärung folgt prompt: „Die 800 Euro waren ohne Arbeitszeit". Die Polizei weiß von Fällen, in denen schließlich bis zu 6500 Euro verlangt wurden. Der betrügerischen Masche nicht genug, tauchen die als Sondermüll zu entsorgenden Dacheindeckungen nicht selten in der näheren Umgebung in Waldstücken wieder auf.

Die Polizei warnt eindringlich vor dieser Masche und rät:

  • Brechen Sie Gespräche mit plötzlich auftretenden Handwerkern ab.
  • Um etwaige Schäden an ihrem Dach oder die Entsorgung überprüfen zu lassen, sollten Sie sich an einen Betrieb ihres Vertrauens wenden.
  • Lassen Sie die Personen nicht auf ihr Grundstück oder in ihr Haus.
  • Lehnen Sie mündliche Angebote stets ab.
  • Melden Sie bereits die Vorsprache solcher Personen der Polizei und merken Sie sich die Kennzeichen der benutzten Fahrzeuge.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.