17.04.2019 - 11:47 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Festliches Musikprogramm in der Karwoche und am Ostersonntag

Wie alle Jahre hat der Katholische Kirchenchor St. Georg für die Gottesdienste an den Kar-und Osterfeiertagen wieder ein tiefgehendes und musikalisch weit gefächertes Programm erarbeitet.

von Harald BäumlerProfil

Im Gottesdienst am Gründonnerstag erklingen Teile aus der "Missa septima in A" von Anton Faist und das "Ubi Caritas" des ehemaligen Eichstädter Domkapellmeisters Wolfram Menschick. Ab dem Gloria des Gründonnerstags schweigen neben den Glocken auch alle Instrumente einschließlich der Orgel. Von da ab wird daher bis zum Gloria der Osternachtsfeier ausschließlich unbegleitete Chormusik ("A cappella") aufgeführt.

Zur Gestaltung des Gottesdienstes am Karfreitag gehören das „Christus factus est" von Anton Bruckner und der Kreuzhymnus von Josef Knapp. Das bekannte "Popule meus" von Tommaso Ludovico da Vittoria wird der musikalische Höhepunkt der Kreuzverehrung sein. Zur Kommunionfeier singt der Kirchenchor das "Pange lingua" von Anton Bruckner und das „Ave Verum" von Charles Gounod. Als musikalischer Ausklang erklingt der schlichte Chorsatz „O Traurigkeit, o Herzeleid“ aus der Feder des Barockkomponisten Reinhard Keiser.

Am Ostersonntag steht Max Filkes melodiöse Messe in G-Dur auf dem Programm. Neben "Erstanden ist der heilig Christ" eines anonymen Komponisten ergänzt das heitere „Auferstehungslied“ von Robert Führer das österliche Musikprogramm.

Die Solopartien singen Annette Scherb (Sopran), Betty Fröhlich (Alt) und Raphael Ernst (Bass). Der Chor der Stadtpfarrkirche St. Georg wird von Klara Bäumler geleitet, die auch die Jann-Orgel spielt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.