25.03.2019 - 14:51 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Freizeitspaß am Dießfurter "Wasserloch"

Der Freizeitsee Dießfurt hat Potenzial ein touristisches Leuchtturmprojekt im westlichen Landkreis zu werden. Ein Nutzungskonzept soll Klarheit bringen, was planerisch alles möglich ist. Die Idee ist längst nicht neu.

Der "Freizeitsee Dießfurt" ist landschaftlich reizvoll und als touristisches Leuchtturmprojekt geeignet. Der Landkreis unterstützt die Erstellung eines Nutzungskonzeptes.
von Stephanie Hladik Kontakt Profil

Bereits 2011 gab es das Konzept "Zukunftsanalyse Freizeitzentrum Dießfurt", das im damaligen Kooperationsraum Vierstädtedreick (jetzt ILE-Vierstädtedreieck) erstellt und über das LEADER-Förderprogramm mitfinanziert wurde. Die Pläne und Ideen seien jedoch aus den verschiedensten Gründen nicht verwirklicht worden. Das bedauert nicht nur die CSU-Kreistagsfraktion, die nun das Projekt in einem Antrag zum Kreisausschuss wieder anschieben will. Zwischenzeitlich habe man sich sehr intensiv mit dem "touristischen Leuchtturmprojekt" beschäftigt und über das Oberpfälzer Seenland informiert, heißt es dazu in dem Antrag. Es wird vergeschlagen, die damalige Studie zu überarbeiten und das Freizeitprojekt schrittweise zu verwirklichen. Der Landkreis sollte die Möglichkeiten des Erwerbs oder einer Pacht des rund 25 000 Quadratmeter großen Areals prüfen. "Der Freizeitwert des Badesees ist hoch", sagte CSU-Sprecher Edgar Knobloch. "Diese Chance müssen wir nutzen." Eine Konkurrenzsituation zu den umliegenden Freibädern sollte aber vermieden werden.

Landrat Andreas Meier hat in ersten Gesprächen mit den Bayerischen Staatsforsten - seit 2018 Eigentümer des Geländes - bereits einen Schritt getan. "Der Landkreis hat sich durch eine mündliche Zusage das erste Zugriffsrecht gesichert. Wir könnten loslegen", sagte Meier, sehr zur Freude der Kreisräte. "Im Haushalt planen wir einen Eigenanteil von 10 000 Euro ein." Damit könnten zum Beipsiel Workshops im Zuge der Konzepterstellung finanziert werden.

Auch die SPD möchte laut Udo Greim das "große Wasserloch" einer sinnvollen Nutzung zuführen. Die Zeit sei reif dafür. Das erste Gutachten war zu sehr auf die Nutzung des Areals als Golfplatzes ausgelegt gewesen. Das habe nicht gepasst. "Wir sollten uns sputen, denn gegenüber des Badeweihers entsteht gerade das nächste Wasserloch", spielte Greim auf den weiteren Sandabbau in diesem Bereich an.

Der Kreisausschuss sprach sich einstimmig dafür aus, die Erstellung eines Nutzungskonzeptes "Freizeitsee Dießfurt" durch die Integrierte Ländliche Entwicklung (ILE) Vierstädtedreieck zu unterstützen. Favorisiert werde ein "sanfter Tourismus". Die Verwaltung soll Möglichkeiten prüfen, das Areal zu erwerben oder durch vertragliche Vereinbarungen zu sichern.

Gefördert werden könnte die Finanzierung des Konzeptes über das Regionalmanagement des Landkreiese, hieß es im Vorfeld seitens der Regierung der Oberpfalz. Dies sei frühestens 2020 möglich. Eine erneute Förderung durch "LEADER" scheide aus.

Der "Freizeitsee Dießfurt" ist landschaftlich reizvoll und als touristisches Leuchtturmprojekt geeignet. Der Landkreis unterstützt die Erstellung eines Nutzungskonzeptes.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.