14.07.2021 - 12:18 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Kabelausfall in Neustadt/WN - Vodafone-Kunde genervt

Tagelang kein Fernsehen, Radio und Telefon - die Leitungen tot. Versuche, die Störung beim Kabelbetreiber zu melden, scheitern zunächst. Der Neustädter Hans Schreyegg gibt nicht auf. Ein zufriedenstellendes Resultat gibt es aber noch nicht.

Hans Schreyegg vor dem schwarzen Fernsehbildschirm. Seit Samstag, 3. Juli, ist bei dem Neustädter manchmal tagelang die Leitung des Kabelanbieters Vodafone gestört.
von Christine Walbert Kontakt Profil

Es ist Samstag, 3. Juli, 20.18 Uhr. Beste Fernsehzeit. Ärgerlich, wenn das Fernsehbild nur anzeigt: „Kein Signal“. Auch das Radio bleibt stumm. Was tun? Der Neustädter Hans Schreyegg versucht, die Störung bei dem Kabelbetreiber Vodafone Deutschland zu melden. Dies gestaltet sich jedoch schwieriger als erwartet.

Bevor der 76-Jährige bei seinem Anbieter anruft, vergewissert er sich bei seiner Nachbarin, ob sie Empfang hat. "Auch sie sah im Fernsehen 'Kein Signal'. Noch ärgerlicher bei ihr, dass sich gleichzeitig das Telefon tot stellt", erklärt Schreyegg. "Ich rufe also die Service-Nummer von Vodafone an. Der Auswahl-Computer erkennt mich sofort als Vodafon-Kunden – er mag aber wohl meine Oberpfälzer Sprache nicht. Ich wiederhole also brav immer wieder die Fragen des Auswahlmenüs. Ein freundlicher Mitarbeiter meldet sich schließlich und verweist auf eine Störung." Am Dienstag werde zwischen 8 und 11 Uhr ein Techniker kommen und der Sache nachgehen.

Warten auf den Techniker

"Das allein ist ja schon ein Hammer. Es war ja erst Samstag. Und am Dienstag sollte sich jemand darum kümmern", schimpft der Neustädter. "Meine Nachbarin und ich sind also am Dienstagvormittag in Hausarrest und warten brav auf den Techniker. Wir warten vergebens. Es tat sich nichts. Fernseher, Radio und Telefon sind nach wie vor tot." Um 11.20 Uhr ruft der ehemalige Neustädter Stadtrat dann wieder bei Vodafon an: "Der freundliche Herr zeigt sich überrascht, dass der Techniker nicht gekommen ist. Dies wäre eine Auftragsfirma gewesen. Vodafone würde jetzt eigene Kräfte einsetzen. Die nächsten 15 Minuten würde ich angerufen und der Zeitpunkt des Vodafon-Hausbesuchs könnte dann von mir vereinbart werden."

Schreyegg wartet wieder vergebens. Kein Anruf. Um 14.15 Uhr startet er einen weiteren Versuch. Der versprochene Rückruf sei ausgeblieben. Der "freundliche Herr" teilt ihm nun mit, dass wohl eine größere Störung in Neustadt aufgetreten sei. Spätestens um 18 Uhr wäre alles wieder in Ordnung. "War es aber nicht", weiß der Neustädter. Und wieder meldet er sich bei Vodafone: "Diesmal ist eine Dame meine Gesprächspartnerin. Sie weiß von nichts. Ich soll ihr meine Handy-Nummer geben. Ich bekäme dann eine SMS, wenn alles wieder funktioniert."

"Also am Samstag, Sonntag, Montag und Dienstag kein Fernsehen, kein Radiohören, kein Telefonieren. Am Mittwoch sehe ich, dass am Dienstag um 23.11 Uhr eine SMS mit freundlichen Grüßen vom Vodafone-Team gekommen war. Da hieß es 'Ihr Auftrag ist erledigt`". Eine Woche später: Wieder Samstag, diesmal 13.15 Uhr: Kein Fernsehen, kein Radio, kein Telefon. "Mein Anruf bei der Service-Hotline um 13.31 Uhr. Die Störung sei bekannt. Ab 18 Uhr ginge alles wieder. Denkste. Neuer Anruf um 18.35 Uhr. Es sei nichts Näheres bekannt über Ort, Art und Umfang der Störung. Auch ein Ende der Störung sei nicht bekannt. Ich würde per SMS benachrichtigt, wenn die Störung beseitigt wäre." Die Leitung ging erst am Sonntag wieder. Laut Schreyegg ist bei ihm zu keinem Zeitpunkt eine SMS angekommen. Der Rentner ist komplett bedient: "Vodafone? Kann ich nicht empfehlen!" Er überlegt, sich eine Satellitenschüssel anzuschaffen - zumal die Störung offenbar immer noch nicht endgültig repariert ist. An diesem Montag, 12. Juli, und Dienstag13. Juli, sitzt der 76-Jährige nämlich erneut vor einem schwarzen Bildschirm und einem stummen Radio.

Vodafone entschuldigt sich

Vodafone-Pressesprecher Volker Petendorf erklärt den vorübergehenden Ausfall auf Anfrage von Oberpfalz-Medien folgendermaßen: "Vodafone hatte vom 30. Juni bis 6. Juli lokale Einschränkungen in einem sehr kleinen Teil seines Kabelnetzes in Neustadt/WN. Betroffen waren genau neun Haushalte, die im Bereich der Knorrstraße vorübergehend nicht oder nicht in der gewohnten Qualität das Kabel TV und Internet nutzen und auch nicht im Festnetz telefonieren konnten. Die Einschränkungen traten nicht über den gesamten Zeitraum, sondern immer wieder mal auf. Ursache war ein Anbindungsfehler: Der lokale Verteilerpunkt war immer wieder mal vorübergehend von unserem Kabelnetz abgeschnitten - und mit ihr die neun Haushalte, die über diesen Kabelstrang versorgt werden. Die Reparaturarbeiten waren am 6. Juli um 23.06 Uhr beendet. Für den vergangenen Samstag können wir keine netzseitigen Einschränkungen erkennen. Wir bitten die betroffenen Kunden um Entschuldigung für ihre vorübergehenden Unannehmlichkeiten."

Rat der Verbraucherzentrale

Nikolaus Stumpf von der Verbraucherzentrale Bayern meint auf Nachfrage von Oberpfalz-Medien, dass derlei Vorfälle häufig als Beschwerden bei der Verbraucherzentrale auflaufen. Grundsätzlich rät er den Kunden in solchen Situationen, nicht zu schnell die Hotline zu wählen: "Es ist aus Nachweisgründen häufig besser, sich über das Kontaktformular oder per E-Mail - also schriftlich - an den Anbieter zu wenden." Es sollte genau dokumentiert werden, was wann wie lange ausgefallen ist. Kann man nachweisen, dass die Störung mehrere Tage angedauert hat, kann es ein "Recht zur Minderung" geben. Das bedeute, dass man von der Monatsgebühr einen angemessenen Betrag abziehen darf. Die Angabe eines Zeugen, der den Ausfall bestätigen kann, ist ein weiterer Rat des Experten. Im Fall von Intervallstörungen über einen längeren Zeitraum hinweg sei dies oftmals ein wenig knifflig. Aber auch hier sei es erforderlich, dem Anbieter eine angemessene Frist zu setzen, um den Schaden zu beheben. "Erst danach kann man das Sonderkündigungsrecht nutzen." Die Verbraucherzentrale empfiehlt jedoch den Kunden zu allererst, eine einvernehmliche Lösung zu suchen. "Die Anbieter sind meistens schon allein aus Reputationsgründen bemüht, eine gute Lösung zu finden", so Stumpf.

Probleme mit Vodafone in Tirschenreuth

Tirschenreuth

"Meine Nachbarin und ich sind also am Dienstagvormittag in Hausarrest und warten brav auf den Techniker. Wir warten vergebens. Es tat sich nichts. Fernseher, Radio und Telefon sind nach wie vor tot."

Hans Schreyegg

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.