14.02.2019 - 13:00 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Kin-Ball begeistert Lehrer und Schüler

In acht Workshops beschäftigten sich 300 Schüler und 17 Lehrer mit dem Riesenball: Der Koordinator für den Kin-Ball-Sport in Europa, Armel Pineau, kam nach Neustadt, um mit dem Schulamt und dem Gymnasium das Spiel weiterzuentwickeln.

17 Lehrkräfte aus der nördlichen Oberpfalz sind begeistert von den sozial-integrativen, konditions- und koordinationsfördernden Möglichkeiten des Spiels mit dem 1,22 Meter großen Kin-Ball.
von Externer BeitragProfil

In acht Workshops an der Grundschule Neustadt, am Gymnasium Neustadt und bei einer überregionalen Fortbildung für Lehrer erlebten Kinder zwischen 6 und 17 Jahren sowie auch 17 Lehrer aus der nördlichen Oberpfalz das Kin-Ball-Spiel.

Die Sportart Kin-Ball wurde Mitte der 80er Jahre des vergangenen Jahrhunderts in Kanada als Teamsport mit der Absicht entwickelt, nicht nur zu begeistern, sondern auch sozial-integrativ und konditionsfördernd zu wirken. Bei Kin-Ball treten gleichzeitig drei Mannschaften zu je vier Spielern auf einem etwa 20 mal 20 Meter großen Spielfeld gegeneinander an und spielen mit einem großen Ball. Ziel ist es, den Ball so zu schlagen und zu platzieren, dass das angegriffene Team nicht in der Lage ist, diesen unter Kontrolle zu bringen und er schließlich den Boden berührt.

Die Organisation dieser Workshops ging vom Gymnasium Neustadt aus, in dem die Lehrer Magdalena Arnold und Gernot Köcher schon seit einigen Jahren das Kin-Ball-Spiel in den Sportunterricht integriert haben. Als besonderer Glücksfall stellte sich der Kontakt zu dem Kanadier Pierre-Julien Hamel, dem Präsidenten des Internationalen Kin-Ball-Verbands, heraus. Seit vier Jahren besuchen er oder sein europäischer Stellvertreter, Armel Pineau, Anfang Februar für zwei Tage die Region und ermöglichen Schülern und Lehrern eine professionelle Einführung und Vertiefung. In diesem Jahr hatten 42 Erst- und Zweitklässler der Grundschule Neustadt ihr Vergnügen mit dem Riesenball. Mit einer Vielzahl kleiner Spiele wie dem Zug, Bubble-Gum-Bulldog, Toilettenspiel,Indiana Jones oder Level-Spiel, vergingen die Sportstunden wie im Flug. In fünf Gruppen des Gymnasiums lernten die Schüler der fünften und sechsten Jahrgangsstufe das Kin-Ball-Spiel erstmals kennen, während die Acht-, Neunt- und Zehntklässler ihre zum Teil schon sehr guten und auch wettkampferprobten Fähigkeite ausbauen konnten.

Ein ganzer Nachmittag war für 17 Lehrkräfte aus verschiedenen Schularten und Schulen der nördlichen Oberpfalz reserviert. Dieser Lehrgang wurde verantwortlich von Lehrerin Magdalena Arnold vom Gymnasium Neustadt mit Unterstützung der Schulrätin Margit Walter vom Schulamt Neustadt/Weiden ausgeschrieben und in der Sporthalle der Realschule durchgeführt. Zum Schluss gab es noch Hinweise zum Bezug des Spielmaterials, der Literatur zur ‚Einführung des Kin-Ball-Spiels an der Schule‘, ein Zertifikat vom Internationalen Kin-Ball-Verband und das Angebot von kostenlosen Workshops für Lehrer und Schüler an interessierten Schulen.

Nicht nur die Achtklässler des Gymnasiums Neustadt haben ihren Lernerfolg und Spaß mit dem Riesenball, sondern insgesamt 300 Schüler der Grundschule Neustadt und des Gymnasiums in sieben verschiedenen Workshops.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.