15.01.2020 - 14:03 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Landkreis Neustadt/WN hat neuen Datenschutzbeauftragten

Neben Regensburg ist Neustadt/WN der einzige Landkreis der Oberpfalz, der einen gemeinsamen Datenschutzbeauftragten für die Kommunen beschäftigt. Seit 1. Januar ist das der Job des Grafenwöhrers Jürgen Hofmann.

Der Grafenwöhrer Jürgen Hofmann ist der Datenschutzbeauftragte für die Kommunen des Landkreises.
von Friedrich Peterhans Kontakt Profil

"Vorher hat sich jede Gemeinde einzeln um das Thema kümmern müssen. Wir verstehen den Datenschutzbeauftragten als zentrales Angebot an alle", sagt Landratsamts-Sprecherin Claudia Prößl. Die allermeisten der 38 Städte und Gemeinden hätten auch Interesse bekundet. So sieht es auch die berüchtigte Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) vor.

Die ist oft besser als ihr Ruf, erklärt Hofmann. "Vieles, was der DSGVO zugeschoben wird, hat damit gar nichts zu tun." Beispiel Unterschriften für Schülerfotos vom Schulanfang. "Die werden oft über Facebook geteilt. Das betrifft dann aber das Kunst-Urheberrecht und nicht die DSGVO", stellt Hofmann klar.

Seine Aufgabe besteht in den ersten Wochen vor allem darin, zu schauen, was in Sachen Datenschutz in den Rathäusern bereits umgesetzt ist. Dazu wird aus jeder Gemeinde ein Ansprechpartner eingeladen. Mit ihm sind zahlreiche Fragen zu klären: Gibt es ein Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeit? Liegt die entsprechende Dienstanweisung vor? Werden Aufbewahrungsfristen eingehalten? Werden Daten rechtzeitig gelöscht? Gibt es Einwilligungen bei Datenweitergabe?

Alles nicht so einfach. Hofmann erläutert es an einem Beispiel. "Ich bin Hauptmann der Reserve und Ehrenkreisvorsitzender der Reservistenkameradschaft Oberpfalz-Nord. Für die Organisation eines Treffen genügte früher ein Anruf im Rathaus, dann konnten die mir die Adressen geben. Das wäre heute ein klarer Verstoß."

Wie könnte man den umgehen? Die Gemeinde könnte etwa die betreffenden Reservisten anschreiben und fragen, ob sie einverstanden sind, dass ihre Adressen weitergegeben werden dürfen. Freilich: In der Praxis ist das kaum zu machen, die Behördermitarbeiter haben schließlich anderes zu tun. Doch die Fälle häufen sich. Dafür steht Jürgen Hofmann als Ansprechpartner bereit.

Der 51-Jährige ist ein Heimkehrer. Nach Stationen bei der Bundeswehr hat er jahrelang als Anwender und Softwareentwickler in der IT der Sparkasse Nürnberg gearbeitet mit rund 30 Mitarbeitern unter sich. 2017 wurde er dort auch Datenschutzbeauftragter. Die Sparkasse vergab aber immer mehr IT Themen nach außen. So zog es ihn wieder in die Oberpfalz.

Den Datenschutz am Landratsamt verantwortete bisher Rechnungsprüfer Clemens Bodenmeier. Informationssicherheit ist dort weiter das Ressort von Nicole Wirth. Der Unterschied: Zu Informationssicherheit gehört auch Verschlüsselung und Gebäudeschutz, Datenschutz betrifft rein die Datensicherheit. Wer Fragen zum Thema Datenschutz an Kommunalbehörden hat, erreicht Jürgen Hofmann unter Telefon 09602/79-9030.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.