15.05.2019 - 16:53 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Leise Töne am Felixberg

Premiere für die Veeh-Harfen-Gruppe der Musikschule im stationären Hospiz Sankt Felix: Die Frühjahrssonnenstrahlen begleiten die engagierten Interpreten beim einfühlsamen Spiel auf den Saiteninstrumenten.

Geschäftsführerin Susanne Wagner (vorne links, stehend) ist von den Veeh-Harfen-Vorträgen in der Hospiz-Station Sankt Felix ebenso wie die Patienten begeistert.
von Karl WildenauerProfil

Einrichtungsleiterin Susanne Wagner lobte die Initiative der ehemaligen Schwesternausbilderin Vronita Grünauer, das Leid der Patienten mit beruhigenden Klängen zu lindern. Musikschulleiter Karl Wildenauer erwähnte, dass die Musikschule gerne solche Auftritte für das seelische Wohl und den Herzenstrost der Kranken absolviere.

Unter anderem spielten die Veeh-Harfenisten „Santa Lucia“, „Morning has broken“, den „Sehnsuchtswalzer“ und „Spaziergang im Waldnaabtal“ von Cornelia Gurdan. Im zweiten Teil brachten die Teilnehmer auf ihren Zupfinstrumenten „Du großer Gott“ sowie weitere stille und bedächtige Weisen.

Mit Begeisterung musizierten Hans und Ingrid Elsner (Ammerthal), Monika Fischer (Falkenberg), Monika Gmeiner (Obertresenfeld), Anette Grau (Altenstadt), Vronita Grünauer (Döltsch), Maria Hecht (Neustadt), Rita Heimann, Manuela Heisig (beide aus Weiden), Gerlinde Köppl (Kaimling), Maria Krämer (Wildstein), Lidwina Kraus, Gloria Lanteigne (beide aus Wernberg), Heidrun Strigl (Flossenbürg) und Leiterin Maria Wildenauer (Neustadt).

Geschäftsführerin Susanne Wagner (vorne links, stehend) ist von den Veeh-Harfen-Vorträgen in der Hospiz-Station Sankt Felix ebenso wie die Patienten begeistert.
Geschäftsführerin Susanne Wagner (vorne links, stehend) ist von den Veeh-Harfen-Vorträgen in der Hospiz-Station Sankt Felix ebenso wie die Patienten begeistert.
Geschäftsführerin Susanne Wagner (vorne links, stehend) ist von den Veeh-Harfen-Vorträgen in der Hospiz-Station Sankt Felix ebenso wie die Patienten begeistert.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.