12.12.2019 - 10:12 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Politiker im Schlachthaus

Beeindruckt waren die Freien Wähler Neustadt vom Schlachtbetrieb Schulze in Neustadt., den sie mit Landtagsabgeordneten Tobias Gotthardt besichtigten.

Abgeordneter Tobias Gotthardt, hier am Hebel der Abfüllmaschine, sieht sich in einem Neustädter Schlachtbetrieb um.
von Gerhard SteinerProfil

Seniorchef Karl-Heinz Schulze gab mit seinen Söhnen Markus und Stefan einen Einblick in den Ablauf der Fleisch – und vor allem Wurstproduktion. Montags werden im Schnitt zehn bis zwölf Schweine von einem Bauern aus Krummenaab angeliefert. Diese werden in Neustadt geschlachtet, ausgenommen und gekühlt. Das Großvieh wird bereits geschlachtet aus Tännesberg angeliefert. Die verschiedenen Wurstsorten werden an bestimmten Tagen produziert. Interessant waren Maschinen wie der Würfel-Speckschneider, die Abfüllmaschine oder der Injektor, der mit einer Nadel eine Salzlösung in den Schinken gespritzt.

Die Freien Wähler erfuhren, dass bereits 2007 der Betrieb als erster im Umkreis die Zulassung entsprechend den neuen EU-Richtlinien erhielt.“ Dies war für uns kein großes Problem, da wir bereits zuvor diesen Richtlinien entsprachen“, erklärte der Seniorchef. 2009 erfolgte dann der Neubau und. Anbau des Betriebs. Erwähnenswert war, dass es bereits seit 30 Jahren die Wärmerückgewinnung im Betrieb gibt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.