06.06.2021 - 14:22 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

"Salzburger Bergadvent" in Neustädter Stadtpfarrkirche

Zu Beginn des Sommers schon an Weihnachten denken: Der Vorverkauf für den „Salzburger Bergadvent 2021“ am 18. Dezember in der Stadtpfarrkirche St. Georg hat begonnen.

So stimmungsvoll soll es auch heuer beim Salzburger Bergadvent am 18.12.2021 in der Katholischen Stadtpfarrkirche St. Georg zugehen. Organisator Bertram Erhardt (links) hat dafür wieder namhafte Volksmusikgruppen aus dem Salzburger Land engagiert.
von Hans PremProfil

"Ja ist denn schon wieder Weihnachten?", wird sich so mancher angesichts der Tatsache denken, dass der Kartenvorverkauf für den "Salzburger Bergadvent 2021" am 18. Dezember bereits begonnen hat. Gut war das letzte Alpenländische Adventssingen 2019 in der Stadtpfarrkirche auf jeden Fall. An diesen Erfolg will Hauptorganisator Bertram Erhardt mit Unterstützung der Helfer der Katholischen Kirchenstiftung St. Georg wieder anknüpfen.

Für den "Salzburger Bergadvent" hat Erhardt wieder namhafte Volksmusikgruppen aus dem Salzburger Land an Land gezogen. Mit dabei sind wie 2019 wieder die "Pongauer Geigenmusi", der "Puchwieser Frauendreigesang" und die "Puchwieser Sänger". Neu engagiert wurde die "Höllberg Ziachmusi". Aus der Oberpfälzer Heimat wirken die "Neustädter Turmbläser" und Bertram Erhardt als Sprecher mit. Erhardt obliegt auch die textliche Gestaltung des Adventssingens. Das musikalische Programm liegt in den Händen von Peter Windhofer.

"Das Thema des diesjährigen alpenländischen Adventssingens ist die Herbergssuche und der alte Brauch des Anklöpfelns und Anglöckelns", informiert Erhardt bei der Programmvorstellung. So lautet der Programmtitel des Salzburger Bergadvents auch "Wer klopfet an? Vom Anklöpfeln und Herbergssuche". Bei dem alten Brauch ziehen verkleidete Gruppen an den ersten drei Donnerstagsabenden des Advents im Salzburger Land vermummt von Haus zu Haus, bringen Glück- und Segenswünsche, singen Lieder und erhalten dafür Gaben oder werden oft auch bewirtet.

Bei dieser Brauchausübung haben sich 2004 auch die "Puchwieser Sänger" gegründet, die den Brauch auch szenisch im Adventssingen darstellen. Aus dieser Gruppe entstand auch der "Puchwieser Frauendreigesang" mit Claudia Golser, Kathi Hetz und Heidi Windhofer.

Die "Pongauer Geigenmusi" feiert in diesem Jahr 50-jähriges Jubiläum. Die vielfach ausgezeichnete Gruppe ist durch ihre Auftritte in den Medien und ihre zahlreichen CD-Aufnahmen bekannt. Neu dabei ist die "Höllberg Ziachmusi". Die Gruppe hat ihren Namen vom Hörndlbauern am Höllberg in Eben im Pongau. Die "Neustädter Turmbläser" unter der Leitung von Andrea Schramek runden das Programm ab.

Der Kartenvorverkauf läuft ausschließlich über NT-Ticket mit den bekannten Vorverkaufsstellen wie die Buchhandlung Richter am Stadtplatz. Neu ist, dass es drei Kartenkategorien gibt: Kategorie I Kirchenschiff vorne links und rechts kosten 18,50 Euro, Kategorie II Kirchenschiff hinten links und rechts kostet 16,50 Euro und Kategorie III Empore links und rechts kostet 18,50 Euro.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.