13.10.2021 - 12:12 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Sanfte Veeh-Harfen-Klänge im Hospiz in Neustadt

Die Veeh-Harfen-Gruppe der Musikschule Neustadt/WN erfreut mit sanften Klängen in der Hospizstation.
von KRBProfil

Eine Veeh-Harfen-Gruppe der Neustädter Musikschule löste auf Initiative des Lionsclubs Neustadt-Lobkowitz ein Versprechen ein und musizierte im Vorraum der Hospizstation in Neustadt, bei der BRK-Seniorenresidenz in Plößberg und in der AWO-Tagespflege in Vohenstrauß. Beim Auftritt in der Kreisstadt betonte Lions-Vorstandsmitglied Christian Kick, dass sich die Neustädter „Löwen“ karikativ vielfältig engagieren. Hospiz-Leiterin Susanne Wagner freute sich mit den Pflegerinnen Regina Meier, Jutta Barnabas und Elisabeth Plößner über die abwechslungsreiche Stunde für die Schwerstkranken. Die sanften Klänge brächten viel Heiterkeit in die Herzen der Patienten.

Die Interpretinnen des Musikschul-Ensembles waren Luise Bergler, Roswitha Daniel, Monika Fischer, Petra Frischholz, Monika Gmeiner, Anette Grau, Monika Gmeiner, Vronita Grünauer, Rita Heimann, Monika Herrmann, Gerlinde Köppl, Heidrun Strigl und Leiterin Maria Wildenauer.

Die Melodien waren überschrieben mit „Spaziergang im Waldnaabtal“ und „Girnitzer Wasserl“, beide komponiert von Cornelia Gurdan aus Mantel, sowie „Wenn die Sonne erwacht in den Bergen“, „Die schöne Oberpfälzerin“, „Zwei kleine Italiener“, „Was kann schöner sein“ und „Der Tanz der Sonne“. Dabei sangen Interpreten und Patienten fleißig mit.

Die Veeh-Harfen-Gruppe der Musikschule Neustadt/WN erfreut mit sanften Klängen in der Hospizstation. Leiterin Susanne Wagner, Lions-Vorstandschaftsmitglied Christian Kick und Musikschulleiter Karl Wildenauer (stehend von rechts) engagieren sich gerne dafür.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.