29.08.2018 - 11:39 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

SPD beackert Feld der Landwirtschaft

Der Kreisverband der SPD ist auf die Kuh gekommen: Die Sozialdemokraten gründen einen eigenen Arbeitskreis Landwirtschaft. Erste Schritte dazu sind bereits erfolgt, bevor der trockene Sommer den Landwirten schwer zugesetzt hatte.

Der neu gegründete Arbeitskreis Landwirtschaft der Neustädter SPD mit (von links) SPD-Geschäftsführerin Gisela Birner, Rudolf Grundler, Annette Karl, Christian Reichl, Markus Kick und Michaela Treml.
von Sebastian DippoldProfil

Kreisvorsitzende Annette Karl freute sich über die Bereitschaft der Genossen, sich dieses Themas anzunehmen: "Es ist nicht nur so, dass eine nachhaltige Landwirtschaft wichtig für eine gesunde Ernährung der Menschen in Bayern ist", erklärte Karl, "auch hängt jeder siebte Arbeitsplatz in Bayern von der Landwirtschaft ab. Es ist gut und wichtig, dass sich die Kreis-SPD hier jetzt breiter aufstellt."

Der neue Vorsitzende des Arbeitskreises Landwirtschaft ist dabei kein reiner Idealist: Christian Reichl stammt von einem landwirtschaftlichen Betrieb in Meerbodenreuth. Auch zwei weitere Mitglieder des Arbeitskreises, Michaela Treml aus Püchersreuth und Markus Kick aus Unterlind bei Vohenstrauß, besitzen selbst landwirtschaftliche Betriebe. Jagdpächter Rudi Grundler aus Waidhaus deckt einen weiteren Teil der Landwirtschaft ab. Als eines der wichtigsten Ziele steh die Kommunikation mit den Landwirten nach außen, aber auch mit den eigenen Parteimitgliedern nach innen an, informiert der Kreisverband. Der Ortsvereinsvorsitzende aus Vohenstrauß, Markus Kick, betonte, dass es besonders wichtig sei, einfach mal zuzuhören: "Die Landwirte haben Sorgen, und die müssen sie der Politik erzählen können, ohne von oben herab behandelt zu werden."

Bei den künftigen Gesprächen soll auch der Standpunkt der SPD auf diesem Gebiet nach außen getragen werden - "allerdings nicht ohne die Bereitschaft zur Diskussion".

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.