29.01.2021 - 12:33 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Trauer um ehemaligen Neustädter Pfarrer Tröbs

Pfarrer Werner Tröbs war fast 30 Jahre evangelischer Pfarrer in Neustadt/WN. Besonders die Chormusik war die Passion des engagierten Geistlichen. Nun ist er im 92. Lebensjahr verstorben.

Pfarrer Werner Tröbs.
von Rita KreuzerProfil

Als praktizierender Pfarrer hat er seine Gottesdienste gerne gesanglich geführt. Seit er im Knabenchor seine Ausbildung erhielt, zog sich die Chormusik durch sein gesamtes Leben. Bis zuletzt hörte er gerne chorale Musik, sang gerne die 2. Bassstimme und spielte auch Blockflöte in seiner Freizeit. Seine Geburtstagsfeier zum 90. Geburtstag feierte er im Juni 2019 in der "Sonnenstube" im Seniorenheim St. Michael mit der Familie, Verwandtschaft und Freunden, die ihn hochleben ließen.

Die letzten drei Wochen seines Lebens verliefen trotz der Corona-Erkrankung ruhig. Letztendlich hat ihn der Virus entkräftet. Tröbs erblickte in Langenau bei Kronach das Licht der Welt. Zur Schule ging er in Hof, wechselte dann ans Gymnasium in Windsbach. Musik war schon damals sein Leben, über den Knabenchor kam er zum Studium der Theologie nach Tübingen und Erlangen.

Zunächst in Burglengenfeld

Seine erste Pfarrstelle führte ihn nach Burglengenfeld. Ehefrau Brunhilde lernte er noch in Gomaringen kennen und zog dann mit ihr nach Burglengenfeld, wohin ihn die Landeskirche bestellt hatte. Den Bau der dortigen Christuskirche hatte er mit veranlasst. Wenig später kam die Order nach Neustadt/WN zu ziehen, um hier die Gläubigen zu betreuen.

Ehrenamtlich engagierte er sich später als Senior im Dekanat Weiden, und war damit gleichzeitig Stellvertreter des Dekanats, das er Jahrzehnte mit betreute. Zudem saß er jahrelang im Vorstand der Diakonie Weiden. Insgesamt war er über 40 Jahre tätig. Zwei Perioden lang, (zwölf Jahre) war er Abgeordneter in der Bayerischen Landessynode. Als Ruhestandspfarrer stellte er sich im Dekanat als Aushilfe zur Verfügung, hielt Gottesdienste in Vertretung.

Gerne wohnte Tröbs in seiner Rente im Adlerweg am Hammerweg. Vor drei Jahren zog er aber mit seiner Frau ins Seniorenheim St. Michael. Dort feierte er mit ihr noch ihren 90. Geburtstag. Danach verließ sie ihn für immer.

Mit seiner Familie, inzwischen gehörten Johannes, Michael, Andreas und Martin dazu, betreute er in der Tirschenreuther Straße seine Gemeinde. Vier Söhne wurden in Burglengenfeld geboren, vergrößert hat sich die Familie später noch mit Sohn Martin und Pflegekind Wilfried, das nun in Holland wohnt.

Sohn tritt in Fußstapfen

Nach dem Neubau der Martin-Luther-Kirche wohnte er weiter im Pfarrhaus in der Schillerstraße. Seine Gemeinden Neustadt und Altenstadt betreute er nun vom umgebauten Pfarrhaus und der neuen Kirche aus. Dazu kam noch die Gemeinde Wilchenreuth, als der dortige Pfarrer in Ruhestand ging. Sohn Gottfried ist inzwischen evangelischer Pfarrer in Burglengenfeld.

Coronabedingt fand die Beerdigung im engsten Familienkreis statt. Anstelle von Blumenspenden erbittet die Familie eine Zuwendung für die Evangelische Marienschwesternschaft unter Stadt- und Kreissparkasse Darmstadt. IBAN: De 80 5085 0150 0000 5562 62. Kennwort: Beerdigung Werner Tröbs.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.