16.12.2018 - 14:27 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Viel Anerkennung für fitte Neustädter Bereitschaft

Die BRK-Bereitschaft hat vielfachen Grund zur Freude: Die Mitglieder sind eine motivierte Truppe mit großem Zusammenhalt, der Rückhalt in der Bevölkerung ist stärker denn je und wenn es drauf ankommt, sitzt jeder Handgriff.

Erstmals geht der Ehrenabend im neuen BRK-Heim über die Bühne. BRK-Bereitschaftsleiter Sebastian Windschügl (Zweiter von links) zeichnet mehrere Mitglieder für viele Jahre Treue aus. Katja Lugert (Dritte von rechts) erhält den Dr.-Gudrun-Graf-Preis.
von Benedikt GrimmProfil

Dafür gibt’s viel Lob von Politikern und übergeordneten Funktionären. Die Wände strahlen in frischem Weiß, das Mobiliar ist hell und freundlich, und die Verantwortlichen der BRK-Bereitschaft Neustadt strahlen bis über beide Ohren. Bis auf die Garderobenhaken ist das neue BRK-Heim fix und fertig, und die Bereitschaft kann bei ihrem Ehrungsabend wahrlich zufrieden auf ein ereignisreiches Jahr zurückblicken. „Es ist einzigartig, was hier herausgekommen ist. Hier ist ein Musterhaus entstanden, in dem Ehrenamtliche und Hauptberufliche unter einem Dach zusammenarbeiten“, freute sich BRK-Geschäftsführer Sandro Galitzdörfer.

Zur Einstimmung ließ Bereitschaftsleiter Sebastian Windschügl den neuen Imagefilm abspielen, der auf Initiative von Dr. Gudrun Graf zustande gekommen ist. Die Rotkreuzler zeigen im Fitnessstudio eine gute Figur, stemmen Gewichte und brausen in einem Blaulichtkonvoi davon. „Dieser Film zeigt, dass wir eine junge, dynamische und fitte Bereitschaft sind“, sagte Windschügl. Rettungsdienst, Schulungen, Einsatzübungen, eine Hochwasserübung und viele Stunden Arbeit am Neubau, dazu der Umzug in die neuen Räume –insgesamt 22.348 Stunden rein ehrenamtliche Arbeit leisteten die Aktiven im Jahr 2018.

Ein Großeinsatz, der Brand im Neustädter Altenheim, wird allen Beteiligten mit gemischten Gefühlen in Gedächtnis bleiben. „Wir durften erleben, wie toll unsere Sicherheitskräfte in der Gesamtheit funktionieren“, sagte Bürgermeister Rupert Troppmann. Dadurch sei auch ein anderes Bewusstsein in der Bevölkerung entstanden. Anstatt Grußworten bat Windschügl die Vertreter von Politik und Behörden zu drei Talkrunden nach vorne. SEG-Leiter Dominik Beer war mit seiner Gruppe beim Brand des Altenheims ebenfalls stark gefordert. Außerdem wurden vier Großveranstaltungen abgesichert. Der Leiter der Unterstützungsgruppe Rettungsdienst, Johannes Windschiegl, berichtete von gleich zwei Fällen des alarmierten „Sonderbedarfes“: Zunächst ein schwerer Verkehrsunfall auf der A 93 mit mehreren Folgekollisionen und zuletzt hatte die Integrierte Leitstelle bei dem plötzlichen Blitzeis am 30. November die Unterstützungsgruppe alarmiert. Die ärztliche Leiterin Rettungsdienst, Graf, freute sich über die große Spendenbereitschaft der Bevölkerung. „Es gibt kaum eine Person oder einen Verein, die nicht gespendet haben. Wir freuen uns, dass wir der Bevölkerung wieder etwas zurückgeben könne“, sagte sie.

Noah Lugert vom HvO-Floß berichtete von Gewalt gegen Einsatzkräfte. So haben er selbst und seine Kollegen schon Faustschläge einstecken müssen oder sich durch einen Sprung aus dem Fenster vor einem Messerangriff retten müssen. Von 14 Angriffen auf seine Kollegen berichtete der stellvertretende Polizeiinspektionsleiter Stefan Moller. Diese würden konsequent zur Anzeige gebracht. Als sehr gut wertet Landrat Andreas Meier die Sicherheitslage im Landkreis, der sich seiner Ansicht nach mittelfristig zum „Nabel der Katastrophenschutzübungen“ entwickeln würde. Auch Klaus Lotter vom Katastrophenschutz sieht eine große Qualitätssteigerung in den vergangenen zehn Jahren.

Der Dr.-Gudrun-Graf-Preis für besonderes Engagement ging an Katja Lugert. Auch das kommende Jahr wird den BRKlern wieder einiges abverlangen. So steht im Jahr des 110-jährigen Bestehens etwa ein großer Tag der offenen Tür am 19. Mai auf dem Plan.

Ehrungen:

Die Bereitschaftsleitung und Geschäftsführer Galitzdörfer ehrten die Jubilare für ihre Treue in Diensten des BRK. Seit fünf Jahren sind David Meierhöfer und Andreas Schell aktiv. Auf 15 Jahre bringen es Dr. Walter Fleischhauer, Alexandra Hacker und Kerstin Walter und auf volle 20 Jahre können Dr. Jürgen Gleißner sowie Dr. Rüdiger Hettler zurückblicken. Für 25 Jahre Treue dürfen sich Lisa Dobmann und Bettina Gillitzer-Sailer jetzt die silberne Ehrennadel anstecken. Seit 45 Jahren gehört Gerhard Weidner der Gemeinschaft an.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.