11.08.2019 - 12:15 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Zielgenau ins Wasser

Wann kann man schon einmal seinen Lehrer, einen Stadtrat oder auch den Bürgermeister ins kühle Nass befördern? Das städtische Kinderfest macht es möglich.

von KRBProfil

Insgesamt hatten sich acht Freiwillige, unter ihnen auch dritter Bürgermeister Heribert Schubert, für die Gaudi gemeldet. Und nun war Zielgenauigkeit von den Kindern und Jugendlichen gefordert. Die Promis mussten auf einem Brett Platz nehmen, das sich über einem großen Wassertrog befand. Wenn der Werfer die Zielscheibe traf, wurde ein Mechanismus ausgelöst, und das Brett kippte nach vorn. So landeten dann die Freiwilligen im Wasser. Haltungsnoten gab es glücklicherweise nicht, denn da hätte kein Promi besonders gut abgeschnitten. Letzten Endes stand der Spaß im Vordergrund.

Der Jugendreferent der Stadt, Stefan Linsmeier, hatte mit den zahlreichen Vereinen, Banken und Organisationen das Fest bestens organisiert. Und so mussten die Helfer eigentlich nur warten, bis sich die Regenwolken verzogen. Gegen 15 Uhr strömten die Mädchen und Buben mit ihren Eltern auf das Gelände der Freizeitanlage in der Gramau.

Die Polizei hatte ein Motorrad zur Verfügung gestellt, das von allen Seiten nicht nur begutachtet wurde. Zusätzlich durften die Buben und Mädchen einen Fahrradsimulator testen oder sich eine Polizeimütze aufsetzen. Tüftler Martin Steger betreute für "Schabernack" die Touchwall, bei der Konzentration und Geschicklichkeit gefordert waren. Immer wieder ein Anziehungspunkt ist das Karussell. Darum kümmerte sich der Verein "Rasselbande". In einem große Sandkasten hatte die Raiffeisenbank einige Überraschungen versteckt, die die Kinder bei der Schatzsuche wieder ausbuddelten. Am Stand der Volksbank war beim Eimerwerfen Zielgenauigkeit gefragt. Der Frauenbund verschenkte Becher mit Obst, die SPD beaufsichtigte die Hüpfburg. Bestens kam die Idee der Kolpingsfamilie an. Dort durften die jungen Gäste mit Wasserspritzen Entenrennen veranstalten. Beim Schützenverein probierten die Buben und Mädchen das Armbrust-Schießen aus, und bei den Eisstockfreunden mussten die Kinder genau zielen. Die DJK lud die Kleinen zum Torwandschießen ein, der ASV hatte ein kleines Tennisfeld aufgebaut, das Jugendgremium bot das beliebte Kinderschminken an.

Seit einigen Jahren ist das Bierkastenstapeln der Feuerwehr beliebt. Gesichert über ein Seil kommen Kinder mit einem guten Gleichgewichtssinn hoch hinaus. Am Ende waren alle zufrieden. Die Buben und Mädchen erhielten an den Stationen für ihr Mitmachen Kleinigkeiten, die Eltern freuten sich über ein Getränk nebenan beim Fest des Faschingsvereins

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.