31.05.2019 - 14:36 Uhr
NiedermurachOberpfalz

Neue Trassenführung für Wasserleitung genehmigt

Felsiger Untergrund ist dem Leitungsbau für die Wasserversorgung Pertolzhofen in die Quere gekommen. Nun bringt der Gemeinderat einen neuen Trassenverlauf auf den Weg. Und es gibt gute Nachrichten für die Kinder in Rottendorf.

Vier Meter lang ist die Rutsche auf dem Spielplatz in Rottendorf, die mittlerweile in die Jahre gekommen ist. Der Gemeinderat hat eine Erneuerung des Spielgeräts auf den Weg gebracht.
von Christof FröhlichProfil

Erneut hatte sich der Gemeinderat mit der Wasserversorgung für Pertolzhofen zu beschäftigen. Nachdem bei einer Bodenuntersuchung felsiger Untergrund festgestellt worden war, musste die Planung nachgebessert werden. Die Änderungen erläuterte Winfried Legl (Ingenieurbüro Weiß, Neunburg) dem Gremium. Mit dem Projekt soll der Ortsteil Pertolzhofen an die Versorgungseinrichtungen des Zweckverband Nord-Ost-Gruppe angeschlossen werden.

Die überarbeitete Planung sieht vor, dass die Wasserleitung nun von Braunsried her in Richtung Pertolzhofen links neben der Gemeindeverbindungsstraße eingebaut wird. Für die Arbeiten werde nur öffentlicher Grund benötigt, führte Legl aus, der auf Fragen aus der Mitte des Gremiums ausführlich einging. Der Gemeinderat billigte die nötige Änderung. Bürgermeister Martin Prey wurde beauftragt, die Planunterlagen beim Wasserwirtschaftsamt Weiden zur baufachlichen Stellungnahme einzureichen, sobald diese vorliegt, soll die Maßnahme ausgeschrieben werden. Bis zum 31. Oktober 2020 soll der Anschluss geschafft sein, die Arbeiten sollen ohne Unterbrechung über die Bühne gehen.

Die Kinder im Ortsteil Rottendorf hatte das Gremium im Blick, als es beschloss, die Rutsche auf dem dortigen Spielplatz zu erneuern. Das Gerät ist deutlich in die Jahre gekommen und – wie es in der Sitzung hieß – nicht mehr sehr "körperkontaktfreundlich". Daher sollte schnellstmöglich für Ersatz gesorgt werden. Der Bürgermeister wurde dazu ermächtigt, dem wirtschaftlichsten Bieter den Auftrag zu erteilen. Als Kandidat für die Vorschlagsliste zur Wahl der ehrenamtlichen Richter für die Verwaltungsgerichte wurde Ratsmitglied Josef Zeitler (Rottendorf) aufgenommen.

Informiert wurde noch über mehrere Beschlüsse, die in nichtöffentlicher Sitzung gefallen waren: Für eine Summe von 5434 Euro wurde das Nachtragsangebot der Firma Richard Bauer (Schönsee) bei der energetischen Sanierung der Mehrzweckhalle genehmigt. Auf das selbe Vorhaben bezog sich das Nachtragsangebot der Firma Lindner (Oberviechtach) in Höhe von 4165 Euro. Ein weiteres Nachtragsangebot hatte die Baufirma Albert Haimerl GmbH & Co über 3737 Euro eingereicht. Und der Auftrag für die Elektroarbeiten im Sitzungssaal der Mehrzweckhalle ist der Firma Elektro Preißer (Treffelstein) für 8989 Euro erteilt worden.

Abschließend informierte Bürgermeister Martin Prey noch über die Umtauschpflicht der grauen und rosa Führerscheine in Papierform. Der Zeitpunkt des Umtausches ist vom Geburtsjahrgang des Inhabers und vom Ausstellungsdatum der Fahrerlaubnis abhängig. Beispielsweise ist als frühester Abgabetermin für die Geburtsjahrgänge 1953 bis 1958 der 19. Januar 2022 festgelegt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.