09.01.2019 - 11:41 Uhr
NiedermurachOberpfalz

Verein und Gemeinde rüsten Feuerwehr Niedermurach nach

Dem Kern des Feuerwehrwesens – für andere da sein, wenn Hilfe nötig ist – hat die Feuerwehr Niedermurach im Vorjahr erneut entsprochen. In der Jahresversammlung fallen wichtige Zukunftsentscheidungen.

Mit einer ziemlich jungen Mannschaft kann die Feuerwehr Niedermurach zuversichtlich in die Zukunft blicken. KBI Richard Fleck, Bürgermeister Martin Prey (von links) und die Kommandanten Gerhard Fleck und Wolfgang Pflug (von rechts) gratulierten (ab Drittem von links) David Niederalt, Sandra Urban, Thomas Pirzer, dem neuen Vorsitzenden Martin Prey junior, Michael Schneeberger und Martina Fronhofer zur Wahl.
von Josef BöhmProfil

Vorsitzender Reinhard Höhbauer richtete den Blick zunächst auf die Vereinsaktivitäten, zu denen auch Festbesuche innerhalb und außerhalb der Gemeinde sowie bei der befreundeten Feuerwehr Hettenshausen gehörten. Zufrieden äußerte er sich über die erfolgreichen Vereinsveranstaltungen Faschingsparty, Starkbierabend und Sommerfest. Im Hinblick auf das eigene anstehende Jubiläumsfest bat er um rege Beteiligung bei kommenden Festteilnahmen.

Zum Ende seines Berichts erklärte Höhbauer, dass er sich bei den Neuwahlen sich nicht mehr zur Wahl stellen werde. Er dankte für die gute Zusammenarbeit und alle Unterstützung durch Mitglieder, Vorstandschaft und Gemeinde in den neun Jahren seiner Amtszeit.

Viel zu tun gab es im abgelaufenen Jahr für die Aktiven, wie dem Bericht von Kommandant Gerhard Fleck zu entnehmen war. Zehn Übungen in Theorie und Praxis waren gut besucht. Bei zwölf Alarmierungen rief die Sirene zum Einsatz: drei Brände, sechs technische Hilfeleistungen, eine Alarmübung in der Brandschutzwoche, zwei Fehlalarmierungen. Dazu kamen verschiedene Verkehrsabsicherungen.

Zusätzlich sprach der Kommandant einige Beförderungen aus: Jan-Steffen Klein ernannte er zum Feuerwehrmann, Atemschutzbeauftragten Stephan Böhm zum Löschmeister und Maschinisten sowie Jugendwart Dominik Schießlbauer zum Löschmeister. Verschiedene Kleingeräte und einen Drucklüfter finanzierte die Feuerwehr aus der Vereinskasse und aus gegebenem Anlass erfolgt die Nachrüstung mit einer leistungsfähigen Schmutzwasserpumpe und einem Pumpsauger durch die Gemeinde.

Gerhard Fleck und Stephan Böhm nahmen an einem Maschinistenlehrgang teil, Dominik Schießlbauer und Andreas Stepper besuchten ein Jugendwartseminar an der Feuerwehrschule Lappersdorf. Der Kommandant kündigte für dieses Jahr eine Leistungsprüfung „Wasser“ an und erinnerte an die Christbaumabholaktion der Jugendfeuerwehr am 12. Januar und an die Faschingsparty am 16. Februar in der Mehrzweckhalle. Gerhard Fleck dankte allen Aktiven, seinem Stellvertreter Wolfgang Pflug, den Gerätewarten Markus Lingl und Sandro Kramer und den Jugendwarten Dominik Schießlbauer und Gerald Bär; ebenso Bürgermeister Martin Prey, den Gemeinderäten und der Feuerwehrführung für ihre Unterstützung.

Mit einem sehr positiven Bericht wartete Kassiererin Martina Fronhofer auf. Haupteinnahmequellen waren Faschingsparty und Sommerfest, Geld floss vor allem in Ausrüstung, Jugendfeuerwehr, Baumaßnahmen im Außenbereich und Festbesuche. Der Verein könne mit einem guten Finanzpolster ins neue Jahr gehen, doch nicht alle Begehrlichkeiten könnten erfüllt werden. Die Neuwahlen waren gut vorbereitet und gingen rasch vonstatten. Alle Ehrenämter konnten auf Anhieb und mit jeweils überwältigenden Mehrheiten besetzt werden (siehe Info-Element). Zum neuen Vorsitzenden wurden Martin Prey junior gewählt.

Seine Wertschätzung für die Niedermuracher Feuerwehr brachte Kreisbrandinspektor Richard Fleck zum Ausdruck. Er lobte die finanzielle Unterstützung des Vereins zur Optimierung der Gerätschaften, vor allem die großen Leistungen in den vergangenen Jahren bei der Fahrzeugbeschaffung. Besonders hob er die ausgezeichnete Arbeit mit der Jugendfeuerwehr hervor. Er wünschte der neuen Vorstandschaft eine glückliche Hand, vor allem in der Vorbereitung des Jubiläumsfestes.

Bürgermeister Martin Prey sprach von einer sehr gut funktionierenden Feuerwehr mit guter Ausbildung und wusste die Eigenleistungen des Vereins zu schätzen. Er unterstrich die Bedeutung der Jugendfeuerwehr und lobte die hervorragende Arbeit mit dem Nachwuchs. Er sehe die Feuerwehr auch als soziale Einrichtung, in der jeder Bürger leicht Anschluss an die Dorfgemeinschaft finden könne. Der Bürgermeister dankte Reinhard Höhbauer für seine neunjährige Amtszeit und wünschte der neuen Führung viel Erfolg.

Im Jahr 2021 haben Feuerwehr, FC und KLJB jeweils Anlass, ein Jubiläum zu feiern. Darüber wurde in den Vereinsführungen bereits gesprochen. Stellvertretender Vorsitzender Michael Schneeberger informierte die Versammelten über die Vorgespräche. Er wünschte sich eine Grundsatzabstimmung, ob ein dreitägiges großes Fest mit den drei Vereinen gemeinsam oder ein kleines im Alleingang gefeiert werden sollte. Die Mitglieder sprachen sich mit deutlicher Mehrheit für ein großes Fest aus. Das dreitägige Jubiläumsfest ist für 4. bis 6. Juni 2021 geplant. Ein noch zu gründender gemeinsamer Festausschuss soll die Vorbereitungen in Angriff nehmen.

Michael Schneeberger informierte noch, dass die Satzung fit gemacht wird, um den Verein in das Vereinsregister eintragen zu können. Außerdem beschloss die Versammlung einstimmig, die Patenschaft beim 125-jährigen Gründungsfest der Nachbarwehr Rottendorf zu übernehmen.

Neuwahlen:

Vorsitzender Martin Prey junior; stellvertretender Vorsitzender: Michael Schneeberger; Kassiererin: Martina Fronhofer; Schriftführerin: Sandra Urban; Fahnenträger: Thomas Pirzer, David Niederalt, Kassenprüfer: Konrad Fröhler und Bernhard Fröhler. (boj)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.