10.09.2018 - 14:23 Uhr
NittenauOberpfalz

Nach Jagdunfall: Polizei sucht Feld erneut ab

Auch heute, Montag, 10. September, haben Polizisten erneut das Feld abgesucht, auf dem von dem aus wohl ein 47-Jähriger durch ein Jagdgewehr tödlich getroffen wurde.

Bei Nittenau suchen Polizisten erneut das Feld ab, auf dem eine Jagd stattfand. Ein Verkehrsteilnehmer auf der B16 ist wahrscheinlich durch einen Schuss aus einem Jagdgewehr getötet worden.
von Alexander AuerProfil

Mit Metalldedektoren und Spezialsuchgeräten haben die Spezialisten der Kripo Amberg jeden Quadratmeter des Feldes erneut unter die Lupe genommen. Ob verwertbare Daten gesammelt werden konnten, werde sich laut Polizei erst in den nächsten Tagen herausstellen.

Der 47-Jährige war am 12. August als Beifahrer in einem Auto auf der Bundesstraße 16 bei Goppeltshof (Stadt Nittenau) von einem Projektil getroffen worden und erlag wenig später seinen Verletzungen. Jäger hatten an dem Tag eine Erntejagd auf dem Feld veranstaltet. Die verirrte Kugel, die den Beifahrer traf, könnte aus einem der benutzen Jagdgewehre stammen.

Weitere Artikel zum Unfall bei Nittenau

Bei Nittenau suchen Polizisten erneut das Feld ab, auf dem eine Jagd stattfand. Ein Verkehrsteilnehmer auf der B16 ist wahrscheinlich durch einen Schuss aus einem Jagdgewehr getötet worden.

Bei Nittenau suchen Polizisten erneut das Feld ab, auf dem eine Jagd stattfand. Ein Verkehrsteilnehmer auf der B16 ist wahrscheinlich durch einen Schuss aus einem Jagdgewehr getötet worden.

Bei Nittenau suchen Polizisten erneut das Feld ab, auf dem eine Jagd stattfand. Ein Verkehrsteilnehmer auf der B16 ist wahrscheinlich durch einen Schuss aus einem Jagdgewehr getötet worden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.