03.05.2019 - 15:21 Uhr
Nitzlbuch bei AuerbachOberpfalz

Georg Keil zielt ganz genau

Vereinstag der Nitzlbucher Unter Uns-Schützen mit Proklamation der Würdenträger und Ehrung der Meister. Der Kampf um die Königswürde bleibt bis zuletzt spannend.

Die Würdenträger und Vereinsmeister sowie die Geehrten für 40-jährige Mitgliedschaft mit (von links) Gabi Eisend, Gerhard Waldmann, Zweiter Schützenmeister Thomas Heberl, Josef Schindler, Bernhard Gradl, Schützenliesl Monika Eisend-Speckner, Reinhold Speckner, Hildegard Geyer, Schützenkönig Georg Keil, Monika Schindler, Erste Ritterin Marianne Haberberger und Schützenmeister Josef Geyer.
von Autor SCKProfil

Beim Königschießen des Schützenvereins Unter Uns Nitzlbuch deutete während des Monats April im Wettbewerb alles darauf hin, dass Monika Eisend-Speckner die neue Schützenkönigin wird. Alles aber änderte sich am 1. Mai, am Vereinstag der Unter Uns-Schützen.

Zu seinem Vereinstag für Mitglieder, Angehörige und Bekannte lud der Nitzlbucher Schützenverein am Maifeiertag ins Schützenheim ein. Für die Mitglieder stand zum Mittagessen ein kalt-warmes Büfett bereit. Eine letzte Möglichkeit für die Abgabe des Königsschusses gab es dann eine Stunde lang von 12.30 bis 13.30 Uhr, bevor noch vor dem Nachmittagskaffee die Siegerehrung der Vereinsmeister und die Königsproklamation über die Bühne ging. Unmittelbar nach dem letzten Schuss begann die Auswertung. Dabei wurde Monika Eisend-Speckner der Titel der Schützenkönigin "vor der Nase weggeschossen.

Ein 250,5-Teiler brachte Georg Keil die Königswürde, die Schützenkette als Amtsinsignie sowie die Königsscheibe aus den Händen des Ersten Schützenmeisters Josef Geyer und des Zweiten Schützenmeisters Thomas Heberl. Monika Eisend-Speckner ist mit ihrem 268,6-Teiler neue Schützenliesl. Als Erste Ritterin ging Marianne Haberberger mit einem 280,4-Teiler und als Zweiter Ritter Josef Geyer mit einem 606,8-Teiler aus dem Königsschießen hervor. Die ersten Ehrungen am Vereinstag gab es für die Vereinstreue durch vier Jahrzehnte hindurch. Ehrenurkunde und -nadel nahmen Monika Schindler und Gerhard aus den Händen des ersten Schützenmeisters und seines Stellvertreters entgegen.

Wegen ihrer Abwesenheit verlas Schützenmeister Josef Geyer die Namen von weiteren zehn Mitgliedern, die ebenfalls seit 40 Jahren zu Unter Uns Nitzlbuch gehören. Urkunde und Ehrennadel werden ihnen persönlich übergeben.

Jagd nach Ringen

Vereinsmeister wurden bei der Jugend Max Geyer mit 80 Ringen vor Peter Schmidt mit 70 und Josef Grüner mit 69 Ringen. Als Vereinsmeisterin siegte Hildegard Geyer mit 84 Ringen vor Monika Eisend-Speckner mit 79 und Gabi Eisend mit 51 Ringen. Johannes Kugler wurde mit 88 Ringen Vereinsmeister bei den Herren vor Josef Schindler mit 85 und Konstantin Karl mit 80 Ringen. Vereinsmeister im Schießen mit der Luftpistole darf sich Reinhold Speckner und im aufgelegten Schießen Bernhard Gradl mit 99 Ringen nennen vor Joachim Kugler mit 93 und Karoline Lutz mit 87 Ringen.

Sachpreise für alle 15 Teilnehmer gab es schließlich beim Osterpreisschießen. Sieger jedoch waren Konstantin Karl mit einem 53,0-Teiler vor Josef Schindler mit einem 116,1-Teiler und Anton Kugler mit einem 140-Teiler.

Bernhard Gradl beim Schießen.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.