20.08.2020 - 10:24 Uhr
NürnbergOberpfalz

„Die Eslarner in Nürnberg“ sind Geschichte

Bürgermeister Reiner Gäbl (Mitte) erhält von Anneliese Zimmermann und Johann Zimmermann die Vereinsutensilien.
von Externer BeitragProfil

131 Jahre nach Gründung des Heimatvereines „Die Eslarner in Nürnberg“ im Juli 1889 gehört der erste auswärtige Eslarner Verein jetzt endgültig der Geschichte an. Bürgermeister Reiner Gäbl machte sich auf den Weg nach Nürnberg, um die Vereinsutensilien in Empfang zu nehmen und sie als Erinnerung auch für zukünftige Generationen in Eslarn aufzubewahren. Darunter waren wertvolle Raritäten wie die Chronik mit dem Gründungsprotokoll aus dem Jahr 1889, ein Füllhorn aus der Gründerzeit, die Vereinsfahne und der Tischwimpel. Ein Blick in mehrere Fotoalben über den Zeitraum von 130 Jahren machten den Besuch kurzweilig. „Das sind Dokumente von unschätzbarem Wert“, meinte Gäbl.

Das verbliebene Vereinsvermögen hat der Vorstand für den kulturellen Teil des für 2021 geplanten Heimatfests gestiftet.

Für Johann Zimmermann, der seit 1991 die Geschicke des Vereins leitete, war die Auflösung des Vereins kein freudiger Anlass. Allerdings waren die Mitglieder in einem sehr hohen Alter, den regelmäßigen Treffen im Vereinslokal in Nürnberg konnten sie kaum noch folgen. Zwar wohnen nach wie vor zahlreiche Eslarner in Nürnberg, aber die jüngere Generation hat wenig Interesse am Vereinsleben. Und die Zeiten, in denen die Heimfahrt nach Eslarn eine Tagesreise war, sind längst vorbei. „Eslarn bleibt in unseren Herzen, zum nächsten Heimatfest sind wir dabei, soweit es die Gesundheit erlaubt, so die Ehefrau Anneliese, die ebenfalls aus Eslarn stammt.

Bürgermeister Reiner Gäbl und bisheriger Vorsitzender Johann Zimmermann zu sehen.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.